Semesterbeginn an der ZAD
Am Montag, denn 22. Sept. startet ein neues 1. Semester - und Sie können mit dabei sein. Es gibt nämlich noch freie Plätze.
Partyzauberei, Kinderzauberei, Manipulation, Close-up, Kartenzauberei Großillusionen, Geschichte sind die Themen.
Und am Schluß spielen wir Prüfung (09.02.2015).

Kommen Sie am Montag 22.09.2014 zum unverbindlichen Infoabend in unser Studio, Kirchplatz 1!
[
Mehr Infos]

Reduzierter ZZM-Betrieb während der bayerischen Sommerferien
Wenn Sie das Studio der Zauberzentrale besuchen wollen, melden Sie sich bitte per Anrufbeantworter an und informieren Sie sich bitte vorher im Onlineshop, was Sie gerne sehen wollen.
Wenn ich 'im Lande' bin rufe ich zurück um einen Termin mit Ihnen zu vereinbaren.
Danke & einen schöne Ferien,
Harold Voit

Neuauflage: New Wave Close-up von Thomas Hierling
An dieser Stelle erlaube ich mir, nochmals darauf hinzuweisen, dass ich vorhabe, das Buch von Thomas Hierling NEW WAVE Close-up neu aufzulegen.

Allerdings nicht als einfachen Nachdruck, sondern mit Beiträgen von Zauberkünstlern, die etwas zum Buch oder zu den einzelnen Routinen zu sagen haben. Das Buch wird voraussichtlich in Deutschland, Frankreich und den USA verlegt werden und einen großen Interessentenkreis erreichen.
Und Sie können darin mit vertreten sein. Mit Bild und Wort.
Jeder veröffentlichte Beitrag wird honoriert.

[
Mehr Infos]

Geheimnisse der Körpersprache
In seiner neuen Show entführt Thorsten Havener sein Publikum in die Welt der Gestik und Mimik und zeigt auf, welche Rolle die Körpersprache in unserer täglichen Kommunikation spielt.
Charmant und humorvoll erklärt der Bestsellerautor die Zeichen der wortlosen Sprache und entzaubert so die rätselhafte Kunst des Gedankenlesens.

Sympathisch und unterhaltsam interagiert er dabei stets nah am Publikum.
Tatkräftige Unterstützung für seine Experimente bekommt Thorsten Havener von vier prominenten Gästen: Sonja Zietlow, Fernanda Brandao, Joachim Llambi und Atze Schröder stehen dem Gedankenleser als Probanden zur Seite.
[
Mehr Infos]

Der beste Trick des Jahres 2013
Gratulation!

Joshua Jay arbeitete jahrelang an einem scheinbar unmöglichen Ziel:
eine GENANNTE Karte erscheint in einer Streichholzschachtel. Kein Kartenspiel, keine Riffle Force, keine Komplikationen. Nur eine einzelne Karte, in der Streichholzschachtel...die vom Zuschauer GENANNTE Karte.

Klingt das zu gut um wahr zu sein?
Noch dazu, wenn Ihnen sage, dass dieser Effekt einfach vorzuführen, leicht zu resetten und vollständig mit allen notwendigen Komponenten geliefert wird? Sie können diesen Effekt ohne Vorbereitung, Austausch, Taschen oder sonstigen Hilfsmitteln vorführen.
Zu gut, um wahr zu sein!
[
Mehr Infos]

4. Semester Abschlußprüfung ausverkauft
Insgesamt sieben Absolventen (darunter zwei weibliche) stellen sich der gestrengen Jury, um zu zeigen, dass sie sich zwei Jahre lang intensiv mit der Zauberkunst auseinander gesetzt haben.
Wir dürfen alle gespannt sein, wie die Jury wertet, denn mannigfaltiger und vom Charakter her unterschiedlicher kann eine Prüfung nicht sein.
[
Mehr Infos]

Weihnachtsferien in der ZZM
Wenn Sie spezielle Wünsche haben oder etwas Bestimmtes sehen wollen, dann lassen Sie es mich bitte wissen, auf dass ich dann das Gewünschte mitbringen kann.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und natürlich auch Kennenlernen!

Fröhliche Weihnachten und alles Gute für ein zauberhaftes Neues Jahr!
[
Mehr Infos]

Magic Fever hits London this week!
Monday 11th November
THE MAGIC OF MAGIC - We are keeping this day's events secret at the moment, but can assure you there are some great lectures lined up.
OPENING SHOW
- includes Jon Armstrong, Steve Best, Paul Wilson, Edward Hilsum and others

Tuesday 12th November
STREET & ALFRESCO MAGIC -Peter Wardell, Duncan Trillo, Terry Ward, Paul Zenon, Andy Reay & Noel Britten
Young & Strange Evening Show Plus Chris Cox, Edward Hilsum and others

Wednesday 13th November
MENTALISM - Patrik Kuffs, Florian Severin, Pete Turner, Morgan & West, Charlie Frye Florian Severin, Patrik Kuffs, Chris Cox, Alan Hudson and others

Thursday 14th November
CARDS & COINS - John Carney, Dani DaOrtiz, Christian Engblom, Miguel Gea, Charlie Frye, Michael Vincent, Will Houstoun, Peter Woerde and Mahdi Gilbert

Friday 15th November
STAGECRAFT & CHARACTER DEVELOPMENT - Rob Zabrecky, Andy Nyman, Charlie Frye, Florian Severin, Morgan & West
[
Mehr Infos]

Nachtmahl zu San Gabriele ausverkauft
Bereits zum siebten Mal veranstaltet der Ortszirkel München (Club der Zauberer e.V.) in Rosenheim das Nachtmahl zu San Gabriele. Diese schaurig schöne, lustig spannende Veranstaltung ist bereits seit sieben Tagen (einer Woche) ausverkauft.

Sieben großartige Künstler zeigen Ausschnitte aus ihren Soloacts und sieben Kübstlerinnen und Künstler tummeln sich zusätzlich im Restaurant!
Na, wenn das nichts zu bedeuten hat?
[
Mehr Infos]

Kein Versand am Donnerstag & Freitag (26. & 27. Sept)
Wenn Sie sich ganz schnell entschließen können, dann kommen Sie doch nach Lübeck; wir haben schöne, neue und interessante Sachen dabei!
[
Mehr Infos]

Zauberkongress Nordisch Nobel in Lübeck
Da wir nicht nur vor Ort sein, sondern auch ausstellen werden und Sie sicherlich einiges aus dem großen Sortiment der ZZM sehen (und begreifen) wollen mailen Sie mir!
Teilen Sie mir bitte mit, was ich mitbringen soll.
Kein Kaufzwang, das ist alles unverbindlich - nur ich sollte es halt wissen!
Also bitte
mailen: info@zauberzentrale.de
faxen: 089/7938800
telefonieren: 089/7938283
Danke!
[
Mehr Infos]

Thorsten Havener in 'Ich weiß, was Du denkst!'
Während des fürchterlichen Hochwassers im Juni haben viele Kinder viel verloren. Ihr Spielzeug wurde weggeschwemmt und so mancher Teddy fand sich mit Püppchen im schwarzen Meer wieder.

Die Freiwillige Feuerwehr Spiegelau (Bayerischer Wald) organisiert deshalb diese Benefizveranstaltung.

An Weihnachten werden dann die Geschenke an die betroffenen Kinder verteilt.

Eine gute Idee - da weiß man doch, wo das Geld bleibt.
[
Mehr Infos]

ZZM-Sommerferien
Sie können die ZZM gerne per Telefon oder per e-mail kontaktieren.
Wenn Sie mir einen vernünftigen Grund nennen, rufe ich auch gerne zurück.
Bestellen konnen Sie jederzeit auch gerne im Internetshop, müssen jedoch damit rechnen, dass nicht gleich am selben Tag verschickt wird.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen noch ein paar sonnige Ferientage.


ARD - Bericht über Gospel-Magic
Wertneutral und ohne einen Kommentar abzugeben, empfehle ich Ihnen, den interessanten Bericht in der Mediathek der ARD anzuschauen. (Ca. 30 Minuten)
[
Mehr Infos]

Vorentscjeidungen zu den deutschen Meisterschaften des MZvD sind gelaufen
Das verwundert und stimmt nachdenklich und lässt auch durchaus Zweifel an der Kompetenz der Jury oder Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Veranstaltung aufkommen.

Um was handelt es sich denn? Um Vorentscheidungen, einen Wettbewerb, in dem die Darbietungen gefunden werden sollen, die bei den Deutschen Meisterschaften mitmachen können! Diese Darbietungen sollen motiviert und aufgeraut und wettbewerbsfähig gemacht werden.
Darum geht's und nicht darum Meistermagier heute schon zu präsentieren!

Die Selektion zur Qualifikation des Weltmeisters findet bereits im Kindergarten statt! Einige der Darbietungen waren mir ja nicht unbekannt, habe ich sie doch kurz vorher bei der Newcomers Night hier in München bewundern können. Vielleicht sollte der Zirkel nochmals über eine offene Wertung nachdenken, damit man die Jury bewerten kann!
[
Mehr Infos]

Heißer Tipp für heiße Tage
Die komplette Teach In - Serie von Lewis Ganson in deutscher Sprache (acht ! Hefte)zum halben Preis:
Sie sparen 50 Euro!

Die Themen und damit die Heste haben nichts an Aktualität eingebüßt und dürfen ruhig als Rüstzeug für jeden ambitionierten Zauberkünstler gelten.

Lassen Sie sich dieses zeitlich befristete Angebot nicht entgehen!
[
Mehr Infos]

Sensationelles ZZM-Frühlingsangebot
Dieses Sonderangebot gilt nur für kurze Zeit!
Nützen Sie die Chance und bestellen Sie den Erscheinenden und den Verschwindenden Spazierstock im Doppelpack!
Sie zahlen für beide Stöcke nur 70 anstatt 90 Euro!
Sie sparen also satte 20 Euro!

Beste Qualität, nicht rostende, silberfarbene Metallstäbe mit einer feinen Siliconschicht überzogen. Diese Stöcke müssen nicht mehr geölt werden - Ihre Tücher bleiben sauber!
[
Mehr Infos]

Bierdeckelsession auf Youtube
Als ein Bonbon für alle Teilnehmer haben wir einen kleinen Film ‚gebastelt’, der Ihnen als Anregung für Zauberei mit Bierdeckeln dienen soll.

Dieses Filmchen erhebt keinen Anspruch auf künstlerische Vollkommenheit und die Schauspieler wurden auch nicht für einen Oscar nominiert!

Die Auflösungen, bzw. Erklärungwn zu den einzelnen Effekten finden Sie übrigens hier:

http://www.youtube.com/watch?v=ZdOYJ3DdshY

Viel Spaß und noch viel mehr Erfolg!
[
Mehr Infos]

MMC & MMF äußerst erfolgreich
Das vergangene Wochenende war wieder einmal gewaltig gefüllt mit guter Zauberei und man musste schon sorgfältig abwägen, was man nur sehen oder was man mitbekommen wollte. Keine leichte Entscheidung bei dem Riesenangebot an diesen beiden Tagen.

Die große Galashow hielt, was der Name versprach, ausgelassene Stimmung, knisternde Spannung und verblüfftes Staunen, es war eine bunte Mischung bester Unterhaltung.

So waren auch die Münchner Medien voll des Lobes und nicht nur einmal hörte ich den Wunsch, doch eine dauerhafte Einrichtung daraus zu machen…

Wäre ja schön, wäre da nicht das liebe Geld und wäre da nicht die wahnsinnig viele Arbeit, die sich ein paar Clubmitglieder da aufhalsen…
[
Mehr Infos]

Fröhliche Weihnachten
Auch wenn wir geschlossen haben können Sie gerne online bestellen. Ich werde auch zwischen den Feiertagen mal im Studio vorbeischauen...


Magie - Träume erleben..
Erleben Sie ihre Träume und gehen Sie in die Show. So ein aufwändiges Spektakel hat es schon lange nicht mehr gegeben - und wird es wohl so schnell auch nicht wieder geben!
Ein kleiner Tipp:
Gehen Sie vorher zu 'Rossmann' (Drogeriemarkt) einkaufen und nehmen Sie ihren Kassenbon zum Ticketkauf mit.
Dann gint's satten Rabatt!
[
Mehr Infos]

Table Magic Theater Krist & Münch wieder eröffnet
Klein angefangen im Asamhof in München, dann umgezogen in andere Lokalitäten am Unteranger, wurde es nötig mehr Platz (Sitzplatz)! zu schaffen.
So nützten Alexander Krist und Christian Münch den Münchner Sommer, um um- und auszubauen.
Es entstand ein einzigartiges Theater mit elegantem magischen Ambiente und großartigen Shows
Wenn Sie nach München kommen müssen Sie dorthin!
[
Mehr Infos]

Wochenendseminar am 15. & 16. Sept. wurde leider abgesagt
So gibt es leider nicht genügend Teilnehmer, die eine Durchführung des Kurses rechtfertigen würden (Mindestteilnehmerzahl 5).
Schade!

Internationaler Wettbewerb der Straßenzauberei in St. Wendel
ich war begeistert!
- das Wetter war gut (klar - mit ein Hauptfaktor für eine gelungene Veranstaltung),
- die Zauberkünstler und deren Zauberei war gut,
- die Stimmung im Städtchen und bei den Zuschauern war gut,
- die Organisation war gut,
- es war einfach alles gut
und damit war für mich alles bestens.
Ich habe viel Kreativität erleben dürfen, Zauberfreunde getroffen und mich sehr über neue -mir bis dato unbekannte- Variationen zu 'alten (ZZM-)Tricks' gefreut.
[
Mehr Infos]

FISM 2015 ist in Italien
Es war Prof. Sitta's sehnlichster Wunsch:
Ein FISM-Kongress auf italienischem Boden. Doch mitten in den Vorbereitungen holte ihn Gevatter Tod zu sich.
Dr. Domanico Dante -der neue FISM-Präsident- wird nun Prof. Sitta's Traum in Erfüllung gehen lassen!

Und wir dürfen - und werden - mit dabei sein!
Sie sicher auch?
[
Mehr Infos]

FISM 2012 - die Gewinner
Bitte klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Gewinnerliste zu erhalten.
Auffällig viele Koreaner sind Preisträger, die Deutschen - auch meine lieben Freunde von AbraCapella haben sich tapfer ge..sungen - allein, ein Preis blieb ihnen versagt.
Was aber überhaupt nichts ausmacht - wir singen weiter!
Zaubern tun wir sowieso!
[
Mehr Infos]

AbraCapella Life-Lite
Ganz einfach:
AbraCappella werden am Mittwoch, den 11. Juli 2012 zwischen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr (Session No. 3, Startnummer 48) im Blackpool Opera House ihre Wettbewerbsnummer zeigen.
Ganz am Ende des Liedes "Shine On Me", bei dem wir rote(!) D'Lights in einer Tüte sammeln, werfen wir bei der letzten Liedzeile " . I wonder if the D'Light will shine on YOU" unsere Lichter in den Zuschauerraum. Bringt bitte alle Eure D'Lights mitm die ihr ganz preiswert bei der ZZM kaufen könnt
[
Mehr Infos]

ZZM hat bis 9. Juni geschlossen (We have closed 26.05. - 09.06)
Vom 26.05. - 09.06.2012 erfolgt kein Versand und Besuche sind -natürlich- auch nicht möglich.
Wichtige Mitteilungen erbitten wir per e-mail (info@zauberzentrale.de)oder per Fax (089/7938800); Bestellungen über den Onlineshop sind natürlich jederzeit möglich (und erwünscht) und werden sofort nach unserer Rückkehr erledigt.

Auch wenn die ZZM für ein paar Tage geschlossen ist, können Sie ruhig bestellen, der Versand erfolgt dann wieder ab dem 13.06.2012

55. Österreichischer Magierkongress in Baden war ein grandioses Event
Neben (inter-)nationalen Wettbewerben konnten die zaubergeilen Besucher jede Menge hochinteressanter Seminare erleben, die meisten (eher gesellschaftlich orientierten) Besucher erlebten ein wahres Feuerwerk guter und bester Abwechslung:
Spielcasino mit excellenter Show und ebensolchem Essen,
Rennbahn mit Spannung und Weltrekord,
Heuriger mit Spaß und Dampf und Tratsch an allen Ecken
Galashow mit ganz neuen Aspekten.
Danke!
[
Mehr Infos]

Sensationeller Erfolg: die Jahr100feier des MZvD in München
Nicht mehr aufhören wollende Standing Ovation für Siegfried und Roy, die im Rahmen des Festivals während der großen Galashow dem MZvD die Geburtstagsgrüße überbrachten.
Ein Highlight für die Zauberkunst und ein Highlight für München.
[
Mehr Infos]

Siegfried und Roy kommen nach München
Alle Veranstaltungen in allen Räumen und im Foyer sind kostenfrei, nur für die große Galashow wird Eintritt (Euro 39,00) verlangt.
Sichern Sie sich jetzt ihre Tickets, die Sie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erwerben können.
[
Mehr Infos]

David Stone kommt am Do. 22.03 ins Rabenbeisl
In youtube gibt es viele Filme mit David, doch der hier angelinkte ist professionelle Werbung - für Kekse und für ihn!
[
Mehr Infos]

Gregory Wilson kommt nach Pullach
Es war im Mai 2007, als Joshua Jay privat hier in München war und auf mein Drängen hin ein sehr interessantes Seminar hielt.
Alle lauschten gespannt gebannt - bis auf einen, Gregory Wilson, der unerwartet hier auftauchte und zum Gaudium aller...
Was dann los war, erzähle ich Ihnen gerne am 6. Februar im Vereinsheim des Bürgerhauses.
[
Mehr Infos]

Weihnachtsferien in der ZZM - Season Hollidays
Während des Betriebsurlaubs findet (natürlich) kein Versand statt und Besuche sind auch nicht möglich.
Nach dem 9. Januar stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfügung.

Magic Munic Conference wurde zu Spitzenevent
Es war ein Versuch und der ist voll geglückt. Es ist schön wenn neue Ideen bei der Umsetzung so schön funktionieren.
Gleichzeitig feierte die ZZM & ZS mit vielen Freunden das 30-jährige Bestehen!
[
Mehr Infos]

Dondo Burghardo hat den Zauberstab für immer aus der Hand gelegt.
Dondo war ein Zauberkünstler mit Herz und Seele Seit vielen Jahren waren wir befreundet und er hat uns oft in Pullach besucht.
Egal, ob Kinder oder Erwachsenenpublikum, er konnte alle verzaubern und hatte immer Freude daran.
[
Mehr Infos]

Mike Ammar kommt zum MMC nach Pullach
Daryl und Mike, alte Freunde des Hauses ZZM und der Familie Voit werden nicht nur am Galadinner 30 Jahre ZZM ihre Künste zum Besten geben, sondern auch auf der MMC ihre Lectures halten. Das ist sensationell verspricht ein ausgesprochen spannendes Wochenende zu werden.
Insbesondere für all diejenigen die 1986 schon mit von der Partie waren.
[
Mehr Infos]

Daryl kommt am 1. Advent nach Pullach
Er war 1982 einer der ersten USA-Seminaristen in der ZZM
1986 beim 1. ZZM-Kongress 'Magic of Bavaria' war er einer der Starseminaristen, und zum 15-jährigen Jubiläum ließ er es sich nicht nehmen persönlich zu gratulieren! Freuen wir uns auf seinen erneuten Besuch und lassen wir uns überraschen!
[
Mehr Infos]

Wayne Houchin Semianr im Pullacher Bürgerhaus am 07.07.2011
Bitte melden Sie sich auf alle Fälle rechtzeitig (am besten per e-mail):
inf@zauberzentrale.de
an, da auch im Bürgerhaus die Plätze nicht unbegrenzt sind.
[
Mehr Infos]

Kein Versand in der ZZM von 2, bis zum 7. Juni
[
Mehr Infos]

Mögliche Nichterreichbarkeit des ZZM-Onlineshops am Wochenende

Astor ist von uns gegangen
Astor wurde als Victor Andreas Nicolaus Robert Jamnitzky am 22. September 1922 in Ungvár, dem heutigen Uschhorod als eines von drei Kindern geboren. Nach dem Abitur studierte er vier Semester Medizin, bis er dieses Studium wegen des kriegsbedingten Militärdienstes beenden mußte.

Nach dem Krieg studierte er Psychologie. Über viele Jahre war er als Zauberkünstler tätig, bis er im Dezember 1970 sein Fachgeschäft für Zauberkunst in Wuppertal Langerfeld eröffnete. Fast auf den Tag war er 40 Jahre lang als Fachautor und Händler tätig, bis er am 1. Januar 2011 nach kurzem Krankenhausaufenthalt verstarb.

Bevor ich als Händlerkollege mit Astor zusammenkam, las ich begeistert (fast) alle seine Publikationen und ich war -als junger Zaubereleve- fasziniert von seinem Wissen, seinen Ideen und vor allem seinem Stil, diese zu Papier zu bringen.
Für mich war (und ist) Astor einer der besten (und am besten zu verstehende) deutschsprachigen Inside-Zauberschriftsteller.

So schrieb er z.B. in seiner unnachahmlichen Art einen hervorragenden, 13 Lektionen umfassenden Zauber-Fernlehrgang für Hardy (Eberhard Smutny), der sich heute (legal) im Besitz der ZZM befindet und noch nie veröffentlich wurde - ein Schatzkästchen.

35 Jahre lang arbeiteten wir zusammen und ergänzten uns in unseren Geschäften durch Ideen, neue Trickkreationen und -es sei hier auch erwähnt- gegenseitige Unterstützung.

Astor wird am 13.01.2011 um 14Uhr30 auf dem Lutherischen Friedhof in Wuppertal beigesetzt.
[
Mehr Infos]

ZZM wird am 08. Januar nicht in Sindelfingen vertreten sein
Gerne hätte ich alte Freunde und natürlich auch Sie wiedergetroffen und Ihnen ein paar Schnäppchen und unsere neuesten Creationen mitgebracht und vorgeführt - doch es hat nicht sollen sein.

Alle Kunden, die mir eine Wunsch- oder 'Verkaufsförderungsmail' geschickt haben mit den Artikeln, die sie gerne vorgeführt gesehen hätten, bitte ich um Entschuldigung.
Ich wünsche Ihnen fröhliche, kreative und kommunikative Stunden und eine -hoffentlich- spannende Galashow!

Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in ein neues zauberhaftes Jahr
Während der Weihnachtsferien erfolgt natürlich kein Versand und Besuche sind leider auch nicht möglich.
Nach den Ferien (und der heißgeliebten Inventur) stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne wieder mit unserem Wissen, unserer Kompetenz und unserem Blitzversandservice zur Verfügung.
Wir realisieren ihre Vorstellungen!
[
Mehr Infos]

Vorentscheidungen in Pullach zur MZvD Meisterschaft sind gut gelaufen
Doch nicht nur den Wettbewerbsteilnehmern sollten optimale Bedingungen geboten werden - auch die Besucher mußten zufrieden gestellt werden.

So entschloß sich der OZ-München parallel zu den Vorentscheiungen auch einen Zauberflohmarkt (MZvD-Zauberbörse) und eine ganze Reihe von interessanten Seminaren anzubieten. Und das war gut so,denn zu optimalen Auftrittsbedingungen gehört auch ein interessiertes Publikum, das durch fleißigen Applaus die kompetente Jury positiv zu beinflussen sucht!

An die 30 Austeller und über 200 Besucher waren denn gekommen, diesen rundum 'magischen' Tag zu erleben.

Krönenden Abschluss bildete die Galashow, die bis auf die verblüffende Flic-Flac Illusionsshow (vielen Dank nochmals an Euch Flic-Flacer) ausschließlich aus den eigenen Reihen bestritten wurde.
[
Mehr Infos]

Magic Contest im Tropical Island
Das "Tropical Islands" ist nicht nur Europas größte Urlaubswelt mit ganzjährigen Traum-Temperaturen, dem größten Indoor-Regenwald, größter tropische Sauna-Landschaft, Südsee mit Sandstrand usw..
Das "Tropical Islands" ist seit vielen Jahren auch Schauplatz atemberaubender Live-Unterhaltung. Insbesondere aufwändige Zaubershows wie die Show von Lady Amila gehören zu den Highlights.

Grund genug das Tropical Islands als Schauplatz eines "Magic Contest" zu wählen.
Am 17. und 18. Dezember 2010 treten hier Zauberkünstler verschiedenster Stilrichtungen vor live Publikum und Profijury an. Gesucht werden die publikumswirksamsten und unterhaltensten Magic Acts.
Noch bis zum 19. November haben Sie die Gelegenheit sich als Teilnehmer anzumelden. Den Siegern winken Geldpreise bis zu 1.000€ (1. Platz); 500€ (2. Platz); 250€ (3. Platz).
Also nichts wie hin!
[
Mehr Infos]

Tour de Chance Zusatztermin am Samstag 20.November in Pullach
Am Samstag, den 20. November 2010 werden sich ca. 30 Wettbewerbsteilnehmer im Bürgerhaus Pullach (gleich neben dem Studio der ZAD) der erfahrenen Jury stellen.
Gleichzeitig wird eine Zauberbörse (magischer Flohmarkt) stattfinden, auf der Sie ihre nicht mehr gebrauchten Zauberrequisiten, Bücher und DVD's feilbieten können.

Nähere Infos und Anmeldung über die Homepage des OZ-München.
[
Mehr Infos]

Furioser Start der Tour de Chance 2010
Markus Lenzen und Philipp Daub hatten alles in Bewegung gesetzt und alle Beziehungen spielen lassen und so wurde aus den Vorentscheidungen ein richtiger Kongress. Noch dazu einer, der gut, schön und extrem abwechslungsreich war.
Die Congresshalle in Saarbrücken: ideal.
Zu Fuß in einer Minute ins Hotel: bequem.
Jeden Tag ein Mittagessen unter 10 Euro: praktisch.
Viele Händler mit einer Riesenauswahl an Kunststücken und Geräten: für den Besucher fantastisch
Ministerpräsident und Bürgermeister mit von der Partie: sympathisch!
Eine ausverkaufte (1100 Plätze), lustige und spannende (nicht ganz ungefährliche) Galashow: grandios!

Ich habe (außer von den Händlern, die keinen Umsatz gemacht haben) keine kritischen Stimmen gehört und gratuliere allen Teilönehmern, die sich mit ihren Preisen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnten!
[
Mehr Infos]

Die ZZM hat bis zum 11. Sept. 2010 wegen Urlaubs geschlossen
In dieser Zeit erfolgt kein Versand und Besuche sind (natürlich) auch nicht möglich.
Bestellungen (die Sie natürlich gerne tätigen können) werden sofort nach unserer Rückkehr bearbeitet und verschickt.

Vorentscheidungen zur Deutschen Meisterschaft des MZvD
Da der MZvD allerdings möglichst jedem Interessenten die Chance geben möchte, sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren zu können, ist ein dritter Ausweichtermin im Gespräch.
Dieser Termin wird allerdings nur zum Tragen kommen, wenn wirklich ausreichend Interesse besteht.

Deswegen meine ganz große Bitte:
Sollten Sie bei den Vorentscheidungen zur Deutschen Meisterschaft, (die nächstes Jahr vom 2.-5. Juni in Leverkusen stattfinden wird) noch mitmachen wollen, dann müssen Sie sich bis spätestens 10, August 2010 bei dem MZvD-Geschäftsführer Manfred Geiß (geiss@mzvd,de)gemeldet haben.

Danach wird die Entscheidung fallen, ob es eine dritte Etappe zur Vorentscheidung geben wird oder nicht!

Noch ein kleiner Tipp von mir:
Nur wer mitmacht kann gewinnen!
[
Mehr Infos]

ZZM hat bis 06. Juni geschlossen
Vom 24.05. - 08.06.2010 erfolgt kein Versand und Besuche sind -natürlich- auch nicht möglich.
Wichtige Mitteilungen erbitten wir per e-mail oder per Fax (089/7938800); Bestellungen über den Onlineshop sind natürlich möglich (und erwünscht) und werden sofort nach unserer Rückkehr erledigt.

Auch wenn die ZZM für ein paar Tage geschlossen ist, können Sie ruhig bestellen, der Versand erfolgt dann wieder ab dem 11.06.07

Zauberklasse auf großer Reise
Alle Reisen haben eine magische Bestimmung, die der Reisende nicht ahnt...

Die ZAUBERKLASSE entführt ihre Zuschauer in magische Städte:
Taschenspieler in Neapel, verzauberte Wachsfiguren im düsteren London oder verträumte Künstler in Paris - überall gibt es Magie zu entdeckten. Sehen Sie nur hin!

Mit ihrer Bühnenshow „ZAUBERKLASSE auf magischer Reise“ präsentieren fünf Absolventen der ZAD (Zauberakademie Deutschland) ihr erstes abendfüllendes Programm. Sie haben in 4 Semestern die Grundlagen der Zauberkunst von renommierten Zauberkünstlern erlernt.

Mit verblüffenden Kunststücken möchten sie nun ihre Zuschauer ins Reich der Phantasie entführen. Dazu laden die fünf Magier zu einer Reise ein, in der es das „Magische“ zu entdecken gilt.

ZAUBERKLASSE das sind Sebastian Helber, Rolf Herzog, Daniel Pfauntsch, Alexander Landsberger und Siggi Müller.
[
Mehr Infos]

33. World Magic Seminar
Es waren anstrengende, wohl aber auch schöne Tage im großen Land der begrenzten Unmöglichkeiten.
Der 33. World Magic Congress war mit seinen gerade mal 400 Teilnehmern (angeblich 800) für mich alles andere als World Magic und hätte eher den ehemaligen Titel 'Desert Magic Seminar' (Wüstenseminar) trotz der Anwesenheit vieler interessanter und weltbekannter Künstler verdient.

Der Bühnenwettbewerb hatte ein sehr hohes Niveau und wenn in der Vergangenheit kaum (Karten-)Manipulatoren antraten, so traten sie sich diesmal fast auf die Zehen.

In der Publikumswertung errangen (trotz einer total verpatzten Eröffnung) Trevor and Lorena Watters aus Canada die begehrte Trophäe von 5.000 Doller. Die Dame sprühte vor Temperament und weiß sich in ihrer Rolle der tolpatschigen Assistentin sehr komisch zu bewegen; wirklich sehr lustig und deshalb unterhaltend.

Den Sarmoti Award, ebenfalls mit 5000 Dollar dotiert, (der ausschließlich von Siegfried und Roy vergeben wird) errang FISM-Preisträger Nestor Hato aus Frankreich.

Unser deutscher Repräsentant Matthias Rauch manipulierte souverän und bravourös zum Lemontriesong, hatte aber gegen die canadische Ulknudel und Nestor keine Chance.

Sehr professionell fand ich auch seine Einstellung:
Schön, dabei gewsesen zu sein.

Während der (berührenden) Preisverteilung erfuhren wir dann auch, dass der Gouverneur des Staates Nevada, den 3. März 2010 zum Siegfried und Roy Tag erklärt hat.
Nun denn!
[
Mehr Infos]

ZZM ist vom 24. Februar bis zum 6. März 2010 geschlossen (Besuch des WMS)
Deutschland wird dieses Jahr von Matthias Rauch vertreten sein und wir werden ihm nicht nur ganz kräftig die Daumen drücken, sondern auch ganz kräftig applaudieren.
Ihre Aufträge, die Sie uns natürlich unabhängig davon erteilen können, werden wir sofort nach unserer Rückkehr erledigen.

[
Mehr Infos]

Thorsten Havener in Musikshow
Auch wenn Sie (eigentlich) sonst diese Art von Samstagabendsendungen nicht so gerne mögen oder (eigentlich) auch nie anschauen, dann sollten Sie sich diese Sendung dennoch zu Gemüte führen. Neben weltbekannten Musikstars, wie z.B. Mirelle Matthieu, Chris Rea, Peter Maffay, Jessie Norman und noch vielen anderen, die eigentlich nur singen, wird Thorsten Havener versuchen, Sie verblüffend zu unterhalten.
Möge ihm dieses nicht gerade leichte Unterfangen gut gelingen. [
Mehr Infos]

ZZM ist bis zum 12.09.2009 geschlossen
Jeder Bestellung, die in unseren Urlaubstagen getätigt und erst nach dem 15. Sept. ausgeliefert wird, legen wir eine schöne Überraschung bei, so quasi als Dankeschön!
Das ist mehr als eine Zugabe und garantiert mehr als eine Tüte Gummibärchen!

Ich möchte Sie überraschen und es sollte mich schon sehr wundern, wenn mir das nicht gelingen wird!
Bis dann!

FISM - Gewinner 2009 stehen fest
Card Magic
1. Shawn Farquhar (Canada)
2. Kristian Nivala (Finland)
3. Olmac (France)

General Magic
1. Soma (Hungary)
2. Ma Yanyan (China)
3. Cheffmagic (Denmark)
3. Siebensinn (Austria)

Manipulation
1. ex equo
- Han Seol-Hui (Republic of Korea)
- Yo Kato (Japan)
2. Sebastian Nicolas (Germany)
3. An Ha Lim (Republic of Korea)

Mental Magic
1. & 2. ex equo
- Nicolai Friedrich (Germany)
- Rob & Emiel (The Netherlands)
3. Tony Montana (Argentina)

Micro Magic
1. 2. Vittorio Belloni (Italy)
3.ex eqo - Simon Coronel (Australia)
- Johan Ståhl (Sweden)

Parlour Magic
1. Marc Oberon (Great Britain)
2. Charlie Caper (Sweden)
3. Latko (Argentina)

Stage Illusions
1. Julius Frack (Germany)
2. Magic Sky Group (China)
3.

Comedy Magic
1.
2. Brnolf & Ljung (Sweden)
3. Cheffmagic (Denmark)

Invention
Jorge Luengo (Spain)

Most original
Charming Choi (Republic of Korea)

alle Angaben ohne Gewähr

Insgesamt scheint der FISM Kongress viele Erwartugen nicht erfüllt zu haben. Damit meine ich nicht nur die vergebenen Preise, sondern auch die Rahmenveranstaltungen wie Seminare, Workshops und Galas erreichten wohl stellenweise nicht das Niveau, das man von einem Weltkongress erwartet und erhofft hatte.
Irgendwie drängt sich der Verdacht auf, dass hier zu viele der Zauberkunst nicht kundige Organisatoren das Sagen hatten.
Sind wir gespannt, wer den Grand Prix gewinnen wird.
[
Mehr Infos]

Die FISM Grand Prix Gewinner
Und das sind die Gran Prix Gewinner vom FISM Finale am 31. Juli 2009
Grand Prix Bühne: Somar
Grand Prix Close-up: Shawn Farquhar

Wir werden sicherlich noch mehr über diese beiden sowie über den gesamten Kongress in den einschlägigen Publikationen erfahren.
[
Mehr Infos]

neuer ZZM-Shop endlich online
Nach dem fürchterlichen Computercrash und allen verloren gegangen Daten blieb mir nichts anderes übrig als mit dem alten Shop zu improvisieren, gleichzeitig aber einen neuen Onlineshop aufzubauen.

Am Aussehen hat sich nicht viel geändert, wohl aber in den Funktionen.

So sind Sie jederzeit über den Status Ihrer Bestellung informiert, Sie haben eine Vielfalt an Zahlungsmöglichkeiten, SDie können jederzeit Ihre alten Bestellungen anklicken, Sie finden zu vielen Effekten Originalfilmvorführungen, Sie finden meine persönlichen Vorschläge und Sie können lesen, was andere Kunden über unsere Effekte zu sagen haben.

Freilich sind noch immer nicht alle lagernden Artikel in die Online-Regale geräumt, dennoch empfiehlt es sich nachzuschauen.
Sollten Sie Fehler (auch Rechtschreibfehler) entdecken, bin ich Ihnen für eine kurze Mitteilung sehr dankbar!

Jetzt aber viel Spaß beim Klicken, Stöbern und -natürlich auch- Bestellen!
[
Mehr Infos]

Der Obergau - ZZM-Onlineshop total zerstört
So gab es anstelle des jahrelang beliebten ZZM Ostereiersuchspiels für uns ein ausgewachsenes Datensuchspiel.

Fast alle Daten sind zerstört (auch die Kundendaten) und im -mit unendlich viel Arbeit- vorläufig wieder aufgebauten Onlineshop fehlen heute noch an die 360 Artikel.
Es fehlen die Cross-Sell Links, es fehlen ihre Bewertungen, es fehlen Kommentare und meine persönlichen Einstufungen.

Deswegen meine ganz große Bitte an Sie:
Schreiben Sie bite für bite (bitte-bitte) wieder ihre Kommentare zu den einzelnen Artikeln, sagen Sie uns ihre Meinung, egal ob gut oder schlecht. Üben Sie wieder Kritik und teilen Sie uns ihre Ideen zu den einzelnen Kunststücken mit! Es winken viele 'magic points'!

Helfen Sie bitte mit, den ZZM Onlineshop wieder zu dem werden zu lassen, was er vor drei Wochen noch war:
Deutschlands umfangreichster und interessantester Zaubershop im Internet! [
Mehr Infos]

Tony Lackner gestorben
Tony wurde in den letzten 30 Jahren zu einem der bekanntesten und beliebtesten Trick - Requisitenbauer Deutschlands und viele seiner Schöpfungen, die er im Auftrag der ZZM fertigte, wurden zu weltweit begehrten Zauberhits.

Nur, um ein paar Beispiele zu nennen:
Geldmaschine, Hand der Cleopatra, Wandernde Mumie, ZZM-Rosenspiegel, Borodin's Nightmare Table usw. usw.

Tony's Persönlichkeit und sein Schaffen sind unlösbar mit dem der ZZM verbunden:
nicht nur durch seine einmaligen Kreationen sondern vielmehr als verehrter und erfahrener Berater wird er in unseren Gedanken weiterleben.

Beerdigungstermin: 17.04.2009 - 11.00 Uhr Friedhof Planegg

Sensationeller Erfolg für die 'Fertigen Finger'

Da war sogar ich als Veranstaltungsprofi platt
Weder in der Tages- noch in der überregionalen 'Kulturpresse' war auch nur der geringste Hinweis auf den Abend im Prinze mit den 'Fertigen Fingern' zu finden. Keine Vorankündigung, keine Nachbesprechung - nichts (Ignoranz?). Dennoch waren sowohl die reguläre, wie auch die extra eingeschobene Zusatzvorstellung ausverkauft und in beiden Vorstellungen gab es einen nicht enden wollenden Applaus und eine Standing Ovation.

Die Besucher (in der zweiten Show) kamen denn auch z.T. von sehr weit her, so konnte ich Piet Forton aus der Schweiz, Marc & Alex aus hinter Stuttgart und ein paar österreichische Zauberfreunde, u.a. Siebensinn, begrüßen.

Die Show war sehr gut zusammengestellt, auch wenn ihr etwas Regie und Lichttechnik (ausnützen der vorhandenen Möglichkeiten) sicherlich nicht geschadet hätte. Gerne hätte man von jedem einzelnen Künstler noch etwas mehr gesehen!

Wollen wir hoffen, dass die Münchener Presse möglichst bald mitkriegt, was für eine schöne und intelligente Show hier zur Unterhaltung des Publikums abgeliefert wird. [
Mehr Infos]

MZvD - Tour de Chance ist nicht ganz glücklich gelaufen

Für einige wurde die 'Tour de Chance' zur echten 'Knochentour', vor allem für die (wenigen) Händler, die sich bei allen drei Vorentscheidungen ausstellen trauten.

Gestern Nacht bin ich nach neunstündiger Autofahrt nach Hause gekommen - es war das vierte Wochenende in Folge, das wir unterwegs waren - und ich habe mich wirklich gefragt, ob es für mich als Händler überhaupt noch sinnvoll ist, bei Kongressen präsent zu sein.

Dem Publikum wird seitens der Veranstalter keine Zeit gelassen, sich umzutun; Wettbewerbe, Workshops und Seminare überschneiden sich, die Köpfe sind voll von den vielen Dingen, die man hört, sieht und mitbekommt.

Dazu kommt das alte leidige Thema: Wir Händler zahlen Standgebühr und Kongressbeitrag, wobei wir von diesem nichts mitbekommen.

Hier besteht ganz massiver Handlungsbedarf und der MZvD (respektive die lokalen Veranstalter) werden sich bis zu den Deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr etwas einfallen lassen müssen.

Ganz anders und geradezu bespielhaft lief das Meeting der Skandinavischen Zauberfreunde in Lund:
Ca. 550 Zauberkünstler waren gekommen, um sich auszutauschen, sich weiterzubilden und -ja- um zu kaufen. Bei der Händlervorführung um 9°° Uhr morgens im großen Theatersaal (die übrigens per TV in die Hotelzimmer übertragen wurde (!)) war dieser voll besetzt und während eine Gruppe ihre Lecture und Workshops besuchte, konnte sich die andere an den Händlerständen informieren.

Alle waren zufrieden und ganz besonders die Besucher des Treffens, denn sie konnten sich ganz gezielte Lösungen für ihre Probleme und Trickwünsche bei den (seriösen) Händlern holen.

Gute Händler sind mehr nur als Ein- und Verkäufer in Sachen Zaubertricks: Sie bringen die Zauberkunst weiter und dazu gehört weit mehr als ein hingerotzter Internetshop
[
Mehr Infos]

Endlich mal wieder gute Zauberei im Fernsehen
Köln (ots) - Vor der Traumkulisse Monacos zeigen die berühmtesten Magier der Welt ihre faszinierendsten Tricks. Anlass ist der "Grand Prix Magiques de Monte-Carlo", der jedes Jahr im mondänen Fürstentum ausgetragen wird. Die schönsten Ausschnitte gibt es in der dreiteiligen Show.

Stéphanie von Monaco präsentiert:
Die zauberhafte Welt der Magie.

Prominente Unterstützung aus Deutschland erhält die Prinzessin von Schauspieler Sky du Mont, der durch das Programm führt.

Super RTL zeigt die zauberhafte Show-Reihe am 16., 23. und 30. Oktober, jeweils dienstags, 20.15 Uhr.

Atemloses Staunen und Gänsehaut sind garantiert, wenn Star-Magier Hans Klok seine Assistentin mit Schwertern und Flammen traktiert, sein Kollege in eine laufende Flugzeugturbine zu tauchen scheint, oder sich Greg Frewin mit Ketten verschnürt in eine Holzkiste setzt, die von einem Helikopter über dem Meer fallen gelassen wird.
Immer raffinierter sind die Tricks, mit denen die besten Magier der Welt in Monaco brillieren.
Und manchmal geht es auch einfach nur witzig zu, wenn etwa Comedyzauberer David Williamson mit Waschbärenattrappe Rocky ahnungslosen Passanten einen gehörigen Schreck einjagt.

In Monaco zeigen die Besten der Zunft ihr Können und stellen dabei eine Perfektion und Leichtigkeit unter Beweis, die das Publikum in Atem hält. Gastgeberin Prinzessin Stéphanie kommentiert sehr persönlich einzelne Darbietungen und macht bei manchen Tricks sogar mit. Anmoderiert werden diese Passagen sowie weitere Glanzstücke der Illusion von Schauspieler Sky du Mont.
[
Mehr Infos]

Think Theatre kommt nach München

Bernhard Wolff, deutschlandweit bekannter Rückwärtssprecher und Initiator des Think-Theaters ist am 17.09. einer von vier Vortragenden des 'Vier Gewinnt - Symposiums' im Holiday Inn Hotel in München (Hochstr. 3).
Absolute Krönung dieser hochrangingen Tagung wird zum Abschluß der Veranstaltung der Liveauftitt des Think Theatres im Gasteig sein.

Sie können mit dabei sein, denn es soll noch Karten im freien Verkauf geben (siehe Link im ZZM-Terminkalender).
Eine Teilnahme am Symposium ist nicht zwingend vorgeschrieben!
[
Mehr Infos]

A Passion for Magic

Schöne Überraschung:
Joe Stevens, seriöser amerikanischer Zaubergerätehändler hat die Hauptstory seiner letzten vierteljährlich erscheinende Publikation Nr. 74, Sommer 2007, (die auch gleichzeitig sein Katlog ist) der Voit-family gewidmet.
Auflage ca. 12 tsd Exemplare - weltweit! Whoww!

So kamen denn auch Anrufe und mails von Freunden und jahrzehntelang Bekannten aus der ganzen Welt, um zu gratulieren oder einfach auch mal wieder zu kommunizieren oder besser gesagt - zu ratschen.
[
Mehr Infos]

52. Österreichischer Zauberkongress abgesagt

Lesen Sie hier die offizielle Erklärung der Veranstalter:

Liebe Kongressteilnehmer, Liebe Zauberfreunde,

Im Namen des Organisationsteams für den 52. Österreichischen Magierkongess müssen wir uns leider mit einer für alle Beteiligten nicht sehr erfreulichen Mitteilung an Sie wenden.

Die auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für den Kongress gingen gerade in die Endphase, als uns unerwarteter Weise folgende Nachricht überraschte: Herr Werner Schleinzer, der Inhaber der Firma WS-Teleshop, teilte uns tief betroffen mit, dass seine Firma WS-Teleshop nicht mehr zahlungsfähig ist!

Werner Schleinzer war letztverantwortlich an der Planung und Organisation dieses Kongresses in Wien beteiligt. Nur durch die Unterstützung und das Sponsoring der Firma WS-Teleshop war es möglich einen derartig umfangreichen Kongress in der erstklassigen Location des Wiener Museumsquartieres zu organisieren.

Durch den Ausfall des Sponsorings durch WS-Teleshop ist eine Durchführung des Kongresses in der geplanten Form aus finanziellen und in weiterer Folge auch aus rechtlichen Gründen leider nicht mehr möglich!

Nach ausführlichen Gesprächen zwischen dem Kongressveranstalter, dem IBM – Club, der Kongressorganisationsagentur, dem Reisebüropartner und dem Dachverband MRA wurde, nach eingehender Prüfung aller Daten, Fakten und Alternativvarianten beschlossen, den Kongress abzusagen.

Die angemeldeten Kongressbesucher werden informiert und die bereits überwiesenen Kongressgebühren rückerstatten.

Wir wollen uns bei allen bereits angemeldeten und möglichen Kongressteilnehmern, Wettbewerbsteilnehmern, Händlern und Künstlern vielmals für die nun entstehenden Mühen entschuldigen! Wir wollten Ihnen einen einmaligen, zauberhaften Kongress in Wien bieten, aufgrund der gegebenen Situation bleibt uns dies jedoch verwehrt und ersuchen Sie um Ihr Verständnis!

Vielen Dank,
Johann Kellner
Für das Organisationsteam
[
Mehr Infos]

ZZM hat bis 08. Juni geschlossen

Vom 24.05. - 15.06.06 erfolgt kein Versand und Besuche sind -natürlich- auch nicht möglich.
Wichtige Mitteilungen erbitten wir per e-mail oder per Fax (089/7938800); Bestellungen über den Onlineshop sind natürlich möglich (und erwünscht) und werden sofort nach unserer Rückkehr erledigt.

Auch wenn die ZZM für ein paar Tage geschlossen ist, sollten Sie ruhig bestellen, der Versand erfolgt dann wieder ab dem 11.06.07

In Pullach pulsiert das Zauberleben

Joshua Jay, privat auf Kulturreise hier in München ließ es sich denn nicht nehmen, auf Einladung von Denis Behr, in Pullach vorbeizuschauen. Und da er nun ein fanatischer Vollblutkünstler ist, gab er einige seiner fantastischen Ideen auch gleich in einem professionellen Lecture weiter. Begeisterung allerseits, alle Seminarteilnehmer waren mehr als zufrieden - bis ein einziger zu spät gekommener Störenfried in undeutlichem Deutsch seine Unzufriedenheit zum Ausdruck brachte.

Pikiert, fast schon aufgebracht blickten sich die Seminarteilnehmer um, konnten aber im gleißenden Scheinwerfer-Gegenlicht den Störenfried, der sich immer wieder mal einmischte nicht so richtig erkennen.

Who's that? fragte Joshua mehrmals sichtlich irritiert.
Als dann der unangenehme Gast in den Schatten trat und sich so zu erkennen gab verschlugs dem armen Joshua die Sprache:
Kein Geringerer als Gregory Wilson, der sich immer noch gerne seines erfolgreichen Seminares in der Rabenbühne erinnert, war der 'unangenehme Überraschungsgast'.

Von nun an nahm der Abend einen komplett neuen Verlauf, er lebte nicht nur von gemeinsamen Erlebnisberichten der beiden, die sich ständig frotzelten, sondern es wurde ein 'Doppellecture' der allerhöchsten Güte.
Ein Highlight, wie es heller und schöner nicht sein kann!

Mit dabei u.a.: Jörg Alexander, Stephan Kirschbaum, Thosten Havener, Denis Behr, Martin Kaeppel, Frieder Roitzsch, Felix Schweiger und Thomas Irlbeck.
[
Mehr Infos]

Große Ostereiersuche im ZZM Onlineshop ist abgeschlossen

ZZM-Ostergewinnspiel 2007 - Lösungswort: MÜMMEL
Irgendwie habe ich die Vermutung. dass in irgendeiner Onlinepräsenz auf das große ZZM Osterspiel hingewiesen und das Lösungswort gleich mitverbreitet wurde. So kamen denn unendlich viele Lösungsvorschläge 'Magie' hier an, was leider verkehrt war, denn so heißt kein Osterhase, nicht einmal der, der im großen ZZM Shop herumnuschelt.

Hasis Name geht tatsächlich mit M an, denn der diesjährige Osterhase hieß MÜMMEL.

Und das war dann auch das richtige Lösungswort.

Freilich haben wir (kulanterweise) auch die Lösungsvorschläge mit nur 2 M's (MÜMEL) gelten lassen, obwohl das ganz schön 'verstümmelt' aussieht. [
Mehr Infos]

30, Desert Magic Seminar in Las Vegas floppte etwas

Zwar hatten sich wohl so an die 800 Teilnehmer aus (fast) aller Welt eingefunden, doch weder die Seminare (Seminarleiter s. Website) noch die Wettbewerbsdarbietungen der Erwachsenen konnten wirklich überzeugen.

Wären da nicht im Wettbewerb Florian Zimmer (Ger) und Pilou (Fr) gewesen, wäre dieser eine sehr traurige Angelegenheit geworden.
So gewann denn Florian ganz souverän auch den 1. Preis und Pilou bekam den von Siegfried & Roy gespendeten Sarmoti Award, der immerhin mit 5tsd Dollar dotiert ist.

Die Jugendwettbewerbe konnte ich leider nicht sehen, doch sie sollen z.T. vom Niveau her besser als die der Erwachsenen gewesen sein!

Persönlicher Höhepunkt für mich war der Auftritt von S & R bei der Preisübergabe. Roy konnt ohne Hilfe Siegfrieds (ganz langsam) eigenständig gehen und seine -mitunter schwer verständlichen- Kommentare zum Geschehen waren von einer geistigen Schärfe und bissigem Sarkasmus geprägt. Er schaffte es, das vollbesetzte Theater zu spontanen Lachsalven zu animieren.
Lang anhaltende Standing Ovation für die beiden und eine ganz tiefe Verneigung von allen Seiten für den positiven Umgang mit dem persönlichen Schicksal!
[
Mehr Infos]

Harry Potter's Schüler in Pullach

In dem informativen 'Welt am Sonntag' Artikel wird die erste Unterrichtsstunde recht anschaulich beschrieben.

Die Schüler -oft mit großer Erwartungshaltung, was denn da auf sie zukommen möge- werden mit den ersten (einfachen und dennoch effektvollen) Kunststücken konfrontiert, auf dass sie dann zu Hause sofort ein Erfolgserlebnis haben.

Das Laden der 'Welt-online' site dauert etwas, doch der Artikel ist das Warten allemal Wert.
[
Mehr Infos]

ZZM ist bis zum 26. Februar 07 geschlossen
Es ist das 30ste (!) Las Vegas Desert Magic Seminar, das in diesem Jahr stattfindet.
16 Jahre lang war ich -oft mit einer Gruppe Zauberschüler- in Las Vegas, um diesen großen Kongreß (meist so um die 900 Teilnehmer) zu besuchen und viele Jahre lang habe ich deutsche Nachwuchskünstler für den (bezahlten) Wettbewerb auswählen dürfen.
Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen gute, vorführbare Effekte für Sie, meine Kunden aufzuspüren, um sie exklusiv nach Deutschland zu holen.
Natürlich werde ich Ihnen dann nach meiner Rückkehr berichten.
[
Mehr Infos]

Frag niemals wie!

Irgendwie ist es schon ein Wagnis, im 'Prinze' eine Zaubershow zu zeigen - doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und so scheint dieses Wagnis gut aufzugehen, denn die Show am 25.11. ist so gut wie ausverkauft (ein paar einzelne Restplätze in den billigeren Kategorien gibt es wohl noch).

Wegen der erfreulich starken Nachfrage wurde jetzt ein Zusatztermin eingeschoben:
Montag, der 17.12.07
für den es noch Karten in allen Kategorien gibt.

Besorgen Sie sich schnell ihr Ticket (am besten jetzt gleich unter www.musikerlebnis.de), bevor sich dieser Termin in München herumspricht und die guten Plätze gleich wieder weg sind!
[
Mehr Infos]

ZZM Video-Wahnsinn, Super Sonderpreise
Schauen Sie gleich mal in den ZZM-Onlineshop, hier werden echte Schnäppchenjäger fündig! Videos, die mal bis zu 120,-- DM gekostet haben gibt's jetzt zu sensationellen Ausverkaufspreisen. Da sollten Sie sich beeilen, denn verkauft wird natürlich nur, so lange der Vorrat reciht.
Hier ein paar Beispiele
- Marvin Roy & Caroll (Mr. Electric) Video
- Mike Rogers Video
- Charlie Miller Video
- Magic of the Sideshows Video
- Magic of Italy Video
- Our Best Nr. 2 Video
- Roger Klause Video
- Dr. Sawa Video

Wer da nicht zuschlägt ist selber Schuld!

ZZM - Weihnachtsferien

Am Montag, den 07.01.07 stehen wir Ihnen mit frischem Elan und unserem bekannt guten Service alle persönlich wieder zur Verfügung.

Im Namen aller meiner Mitarbeiter wünsche ich allen unseren Kunden und Freunden des Hauses ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und -natürlich- ein zauberhaftes Neues Jahr!

Die ZAD hat einen Weltmeister
Zuerst einmal finden Sie hier alle Preisträger:

THE FISM™ WORLD CHAMPIONS

Pilou, France, Grand Prix Stage
Rick Merrill, USA, Grand Prix Close-up

Und das sind die Preisträger (jeweils weltbesten in ihrer Sparte):

Manipulation
1. Dai Binchun - China
2. David Soysa - Portugal
3. Arthur Trace - USA

General Magic
1. Eun Gyeol Lee - Rep. of Korea
2. Die Zauderer - Germany
3. Dion - Netherlands

Micro Magic (Close-up Magic)
1. Martin Eisele - Germany
2. Shawn Farquhar - Canada
3.David Stone - France

Close-up Card Magic
1. Helder Guimaraes - Portugal
2. Lodewijk de Widt - Netherlands
3. Kiko - Spain

Parlour Magic
1. Gaston - Germany
2. Shawn Farquhar - Canada
3. Julia Guilhem - France

Stage Illusions
1. Sittah - Netherlands
2. Hugo Valenzuela - Argentina
3. Marc & Alex - Germany

Mentalism
1. ---
2. Timothy Trust & Julie - Germany
2. Juan Ordeix - Argentina
3. Robert & Emiel - Netherlands
3. Jean Thomas Loewe - Germany

Und dann gab es noch einige Spezialpreise, nämlich ein Wochen- oder ein Monatsengagement in renommierten Häusern:

LAS VEGAS CONTRACT Eun Gyeol Lee

FRANCE/MONACO CONTRACT Sittah

LONDON CONTRACT Mikael Szanyiel

SWEDISH MAGIC CIRCLE Pilou, Rick Merrill

MOST ORIGINAL ACT
STAGE: Hugo Valenzuela, Argentina
CLOSE UP: Rocco, USA

Und nachdem die Sparte 'Comedy' ja abgeschafft worden war, schleicht sie sich durch diesen Preis wieder herein:

COMEDY PRESENTATION
Die Zauderer - Germany
Mikael Szanyiel - France
Rick Merrill - USA
Stonkel - Germany

Und die letzte Sparte: Erfindungen

INVENTIONS

Mathieu Bich - France
Pierric - Switzerland
Ross Mickael et Bethy - France
Cesaral Magic - Spain


Damit schließe ich nun meinen Bericht über den 23. FISM Kongress mit seinen Weltmeisterschaften.
Während der zwei Tage, die ich nun schon wieder in meinem Büro sitze, wurde ich häufig von netten Menschen angerufen, die von mir persönlich wissen wollten, wie es denn nun war.

Genauso, wie ich es beschrieben habe. Es war ein nüchterner, gut funktionierender Kongress, der den deutschen Teilnehmern viel Erfolg gebracht (einigen, wie z.B. Florian natürlich auch Enttäuschung - klar) hat und der alte Freundschaften wieder hat neu aufleben lassen.

Einen echten, wirklichen Kongresshit konnte ich nicht entdecken, obwohl ich einige sensationelle Entdeckungen für Sie, meine Kunden gemacht habe. Doch leider sind unsere Pakete noch nicht da.

Für mich und meine Mitarbeiter waren es harte Tage der Arbeit, insbesondere dann, wenn das Programm so gedrängt war, dass sich nur vereinzelt Kunden auf der Händlermesse fanden.

Jede Messe -ob Buchmesse oder Electronica- dauert in der Regel drei Tage; diese hier aber sechs. Und das ist ganz schön lang.

Unsere Verkaufsschlager waren (von der Stückzahl her) der neue Funkenring, dann Electric Mini Smoke, dann Liqui Stopp, Shocking Pen, ZZM-Geldmaschine, Mikame Magic Box und Hand der Cleopatra. Und dann noch viele Exklusiveffekte, die nur wir anbieten.

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und werde Ihnen sofort nach Eintreffen unserer Pakete eine interessante e-mail mit meinen Entdeckungen zuschicken - vorausgesetzt, Sie haben sich unter 'magic mail' auf dieser Seite hier eingetragen.
Ich freue mich über Ihre Bestellung! [
Mehr Infos]

FISM 2006, 6. Tag
FISM International-President Eric Eswin konnte sich durchsetzen: 'FISM muss auch mal ausserhalb Europa's stattfinden'. Wenn wir international sein wollen, muessen wir auch Internationalität zeigen'. Tatsache ist, dass Wien und Granada (als Mitbewerber) zusammen nicht so viele Stimmen wie Peking bekommen haben. Wir reden zwar immer von Peking, in Wirklichkeit jedoch wird der nächste Kongress in Beijing (in der Nähe von Peking) stattfinden und von der 'China Acrobatic Association' ausgerichtet werden.

Das gestrige Galabanquet war furios, 2700 Menschen fanden einen Platz (nachdem sich die ersten Missverständnisse gelegt hatten: Franz hatte einen Platz fuer mich reserviert - ich hatte einen Platz fuer Franz reserviert - Eva hatte Plätze fuer Franz und mich reserviert) und bekamen zu essen und zu trinken. Neben Wasser wurden Weiss- und Rotwein ausgeschenkt und so manch einer konnte nicht genug bekommen.

Drei Showacts und eine Preisverleihung (Theory & Philosophy Award fuer Tommy Wonder - Creative & Vision Award fuer Gaetan Bloom, History & Research Award fuer Eddie Dawes)sorgten fuer willkommene Abwechslung.

Während des Essens wurden die Teilnehmer des letzten Wettbewerbs verlesen. Zwei Deutsche konnten sich fuer die Endausscheidung qualifizieren: Gaston von der ZAD in Stage & Parlor Magic und Martin Eisele in Close-up.

Leider kann ich Ihnen erst wieder Anfang nächster Woche von Pullach aus berichten. Ich bedanke mich bei Ihnen fuer ihre Aufmaerksamkeit,
bvis demnächst!
[
Mehr Infos]

FISM 2006, 5. Tag
Gerade komme ich aus dem grossen Buehnensaal, der -wie alles hier- ohne Schnickschnak, aber auch ohne irgendeinen persönlichen Flair ausgestattet ist. Die Buehne ist so riesengross, dass man Angst haben muss, sich zu verlaufen, das Feeling, die Stimmung, das Miteinander alles etwas unpersönlich, steril, ohne Herzlichkeit:
Messehalle eben.

Dennoch, es funktioniert alles reibungslos und wenn man im grossen Theatersaal ist, kann man die einzelnen Darbietungen auf den beiden Screenplays, die sich rechts und links der Buehne befinden sowieso viel besser verfolgen.
Sehr schlecht ist allerdings die Beleuchtung der Vorderbuehne, ein Conferencier bekommt nur Licht von einem der beiden Verfolger ins Gesicht geknallt.

Gut. Ich komme also gerade aus dem eben noch tobenden Theatersaal:
Junge, Junge und der Römer haben ihren Beitrag abgeliefert und der Saal tobte, kochte. Standing Ovation, auch von den 'Nicht'-Deutschen. Zuerst zeigten sie ihre Chapeaugrafie-Darbietung in bisher ungeahntem Tempo und dann - tja, ich weiss nicht, wie ich es beschreiben soll.
Vielleicht so: eine Mixture aus Realität und Video (oder Film?).

Noch nie gesehen, nicht einen blassen Schimmer, wie die Jungens das so präzise und aussergewöhnlich verblueffend hingekriegt haben. Meint man zuerst zu wissen, dass hier ein Zusammenspiel aus Video und Realität abläuft, so ist man (war ich) am Schluss total verwirrt - und bestens unterhalten.

Drei Screenplays, ähnlich einem schmalen, 2 m hohen Schrank, stehen vorgerueckt und werden von hinten bestrahlt, zwei zurueckgesetzt dienen als Paravants. Eine Jackez.B., von rechts nach links geworfen, erscheint projeziert auf der ersten Leinwand, dann real vor der zweiten, via Bild auf der zweiten, real vor der dritten und wieder projeziert auf der dritten, um am Ende real auf der anderen Seite aufgefangen zu werden.
Konnten Sie mir folgen?

Was fuer ein Timing, was fuer ein Zusammenspiel muss da nötig sein, um das auf der Buehne chronologisch funktionieren lassen zu können. Sensationell.

Fast schon eigentlich fuer die Sparte Erfindungen geeignet.

Heute Morgen waren wir rechtzeitig hier, um Marc & Alexmit ihrer Truppe erleben zu können.
Unerhört saubere, sehr akribische, schön anzusehende und toll choreografierte Wettbewerbsnummer, die sich den reichlichen Applaus wirklich verdient hat.
Eigentlich schöner anzusehen und zu erleben als Sitah gestern Morgen. Möge sich mein Gefuehl nicht täuschen.

Auch Florian Zimmer, der in der Sparte Manipulation antrat, arbeitete sehr sauber und verbindlich und hat sich seinen Applaus wahrlich verdient.

Ich kann nicht allzuviel Darbietungen sehen (weil ab und an doch was am Stand los ist), doch so manche Nummer, die sich hier der Jury stellt ist unter Erstsemesterniveau der ZAD und ich will hoffen, dass die FISM das nun wirklich mal in den Griff bekommt. Bereits vor drei Jahren hatte ich diese 'Zeitkiller' in meinem FISM-Bericht bereits bereits bemängelt.

Die Close-up Galashow wurde mit gemischten Gefuehlen aufgenommen.

Während die meisten 'weiblichen Wesen' in meinem Umfeld Belinda Sinclair, die zu rythmischen Trommelschlägen arbeitete, durchaus akzeptabel fanden, lehnten die meisten Männer ihre 'Zauberei' ab und fanden sie weniger gut (beide).

Hervorgehoben wurde noch Lennart Green ob seiner unkonventionellen Arbeit und Armando Lucero (der heimliche Star der letzten FISM), hier allerdings mehr wegen seiner 'Contact-Juggling' Routine.

Ueber die anderen Vorfuehrenden (Michael Vincent, Tim Star & Tim Conover kann ich leider nichts berichten, da sie meinen 'Berichterstattern' nicht mehr wirklich erinnerlich waren.

Ich selber habe die Close-up Show leider nicht sehen können.

Nach wie vor buhlen in der grossen Messe-Eingangshalle Wien, Granada und Peking um die Gunst der Gäste, wobei das eigentlich gar nicht nötig ist, denn wo der nächste FISM-Kongress stattfinden wird, das entscheidet das FISM-Komitee und nicht der Besucher!

Nochmals zur Händlermesse, auf der ich mich ja den ganzen lieben langen Tag 'herumtreibe':
Die Veranstalter haben dort eine kleine Buehne nebst Cafeteria eingerichtet, auf der die Aussteller ihre Produkte vorfuehren können. Sehr gute Idee.

Doch mal ganz ehrlich:
So viel ('magischen') Krempel habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Ich meine das jetzt nicht ueberheblich, doch es sind sehr viele Händler aus Drittländern hier, und dort haben halt Federblumen und Glimmerkisten noch einen gewissen Stellenwert.

Wo sind eigentlich die vielen deutschen Händler? Vor Ort sind Hakan Varol, SIC-Verlag, Dirk Losander, Fam. Messelken und wir, die ZZM.

Heute Abend ist das grosse Galadinner - mal gespannt, wie das ablaufen wird.

Bis dann, jetzt ist gleich Pause und ich muss an den Stand.[
Mehr Infos]

FISM 2006, 4. Tag
Noch schnell einen Nachtrag zu den gestrigen Wettbewerben: Als wohl interessanteste Spekulation und Anwärterin auf einen Preis wurde hier 'Sitah' gehandelt, ehemalige Haupt-Assistentin von Hans Klock. Sie hat eine eigene Illusionsdarbietung kreiert, in der ihr drei Männer (ausgebildete Tänzer) assistieren, ausserdem soll sie (durch Hochzeit) direkten Zugang zu Endemol Enterprises und all dem dazugehörenden Netzwerk haben.
Da sie gestern Morgen als erste Darbietung um 9 Uhr aufzutreten hatte, gab es im Bahnhof vor dem Messegelände einen regelrechten 'Run', da nach Beginn der Darbietung niemand mehr Zugang zu dem Buehnensaal hat und der Zug (wie leider des öfteren) Verspätung hatte. Wer zu spät kam musste die Numemr an einem der drei Fernseher in der grossen Halle verfolgen.

Mein Fazit:
Sauber choreografierte, professionell ausgearbeitete Darbietung im Silberglimmerstyle und sicherlich preisverdächtig.

Morgen Frueh um 9 sind Marc und Alex in der gleichen Sparte dran und wir wollen hoffen, dass sie den (Anschluss-)Zug nicht verpassen und selbiger dann wenigstens puenktlich ist.

Martin Kaeppel von der ZAD hatte leider etwas Pech mit seiner Darbietung:
Auch bei ihm brannte plötzlich die rote Birne - allerdings ohne dass vorher die gelbe angegangen war.

Grosses Rätselraten allerseits: Wird die Darbietung gewertet (Reglementsverstoss der Leitung) oder gilt sie als ueberzogen?

Gestern Abend gab es fuer einen Teil der Gäste die erste grosse Galashow und -um es gleich vorweg zu schreiben- sie war eine der besten, die ich in den letzten Jahren erleben durfte. Gute Kuenstler, gut zusammengestellt und ganz hervorragend von Helge Thun präsentiert, der sich intelligent und wortgewandt in die Herzen seiner Zuschauer 'blödelte'.

Erste Darbietung war Jeff McBride, der mit seiner Maskennummer begann, dann ueber eine D'Lite - Session zu den Wasserschalen kam und frenetischen Beifall dafuer erntete.
Nach ihm und immer wieder gut: Vik&Fabrini, ebenso stuermisch gefeiert. Marc Metral liess als Bauchredner sogar seinen Hund sprechen und erntete nicht nur durch seinen Charme und seine Professionalität sehr viele Lacher und ebensolchen Applaus.
Den Vogel allerdings schoss wohl Taubenzauberer Marko Kavro ab (im uebertragenen Sinn des Wortes), der am Anfang seiner Darbietung hart um die Sympathien der Zuschauer kämpfen musste, nachdem ihm eine Taube fast weggeflogen wäre. Am Ende seiner Darbietung produzierte er einen Papgei, der ueber den Köpfen der Zuschauer zwei grosse Runden drehte und brav zu seinem Herrn und Meister zurueck kehrte: Standing Ovation dafuer.

Nach der Pause Helge und Topas mit ihrer bereits in Sindelfingen gezeigten 'Kartenzauberersequenz', gefolgt von Jerome Murat (auch bereits in Sindelfingen zu sehen gewesen), der hier allerdings nicht wirklich gluecklich schien. Ich hatte das Gefuehl, dass er wegen der immensen Grösse der Buehne seine Darbietung nicht richtig ausspielen konnte und deswegen seine Routine vereinfacht hat. So wusste man z.B. stets, welcher Kopf echt und welcher gefaket war.
The Evasons zeigten eine 'Zwei Personen Telepathie Darbietung' der besonderen Art, die uebermittelten Informationen waren extrem schnell und kurz, die Antworten verblueffend 'detailgenau'.
Als Weltklassejongleur wurde Anthony Gatto lautstark bejubelt, schaffte er es doch mit 9 Bällen und 10 Ringen zu jonglieren. (Hoffentlich habe ich mich bei dem Tempo nicht verzählt?).

Danach aufzutreten ist alles andere als leicht, doch Helge & Topas schafften es mit ihrer Pappkistenillusion die einmal aus Zuschauersicht und dann aus des Vorfuehrenden Perspektive zu sehen war, die Zuschare wieder auf einen normalen Level zu bringen. Lachsalven und immenser Applaus und ausgelassene Stimmung!
Den Abschluss bildete dann Peter Marvey mit seinen minimalistischen und dennoch hervorragenden Grossillusionen, die er zusammen mit drei Assistentinnen absolut professionell vorfuehrte.
Kaum war er zu Ende strömte das Publikm zum Ausgang - gerne hätte so mancher in einem Finale diese hervorragende Galashow nochmals Revue passieren lassen.

Klar, dass auch dem Bahnhof hier am Messegelände dann die Hölle los war, fast so schlimm, wie in dem kleinen Hamburgerladen am Hauptbahnhof, der von vielen hungrigen Kongressbesuchern weit nach Mitternacht gestuermt wurde.

Das ist dann auch der Kritikpunkt, der hier allgemein angesprochen wird: die Zeitueberschneidungen lassen den Besuchern kaum Nöglichkeiten, etwas Zeit zum Essen oder auch fuer den Besuch der sehr grossen Händlermesse zu finden.[
Mehr Infos]

FISM 2006, 3. Tag
Wie auch schon beim vergangenen Weltkongress ist auch hier in Stockholm das Niveau der einzelnen Teilnehmer sehr unterschiedlich. Das FISM-Komitée hat deshalb einheitliche Richtlinien verabschiedet, die -nach deutschem Vorbild- Qualifikationen auf Landesebene vorschreiben. Teilnehmer fuer die nächsten Weltmeisterschaften muessen sich also erst auf Landesebene auszeichnen, um am Wettbewerb teilnehmen zu können.
Ob das den gewuenschten Erfolg bringen wird?

Als neue Austragungsorte bewerben sich Peking, Granada und (doch wieder) Wien.
Dem FISM-Generalsekretär Eric Eshwin käme wohl Peking sehr gelegen, denn wie könnte FISM mehr Internationalität gegeben werden, als einen Kongress ausserhalb Europas durchzufuehren?

Gestern gab es noch ein interessantes Gesprächsthema, ein Manipulator, dessen Namen ich jetzt nicht weiss, soll sich während seiner Darbietung entblösst und lediglich mit einem Tanga bekleidet geendet haben. Nun, wer's nötig hat!

Bei einer heutigen Darbietungen gab es sehr viel Diskussionen: Robert & Emil aus Holland verwirrten die Zuschauer, die nicht beurteilen konnten ob einer von beiden behindert ist oder nicht. Sollte ein behinderter Mensch so auf der Buehne vorgefuehrt werden, sei es geschmacklos. Und wenn er nicht behindert gewesen sein sollte, sondern lediglich so gespielt hat - dann sei es noch geschmackloser! Nun denn - wer es nötig hat!

Sehr viel Gutes habe ich ueber die Darbietung von Steve v. Helfenstein aus Holland dehört, der eine interessante Verquickung von Schattenspiel und Zauberei gebracht haben soll. Allerdings war wohl eher weniger Zauberei in seiner Darbietung.

Bei den deutschen Teilnehmern lief es heute nicht so besonders, Nikolai Friedrich ueberzog die Zeit und bekam das rote Licht, und bei Hagashi fehlte irgendwie das Zuschauerinteresse. Ich habe ihn auch schon viel dynamischer gesehen.

Eines der bsten Seminare soll (neben Jeff Mc Bride) das 'Cheating & Gambling' Seminar von Paul Wilson sein, dessen Partner (der bei der US-Armee arbeitet) die USA allerdings nicht verlassen durfte. (Hoffentlich fuehren die Amis nichts Böses im Schilde?!).
Die beiden haben auch die DVD's zu dem Kartenbuchklassiker 'The Royal Road to Card Magic' aufgenommen, die hier zu einem Verkaufsschlager werden könnten.

Pavel hielt sein allgemein bekanntes Seminar, mit dem er auch durch die deutschen OZ's gezogen kam, im Gazzo-Seminar ging es um die Präsentation von Kartentricks.

Soweit fuer heute, ich werde morgen von der grossen Galashow berichten![
Mehr Infos]

FISM 2006, 1. Tag
2567 Teilnehmer aus 62 Nationen haben sich in Stockholm eingefunden, um einen neuen Weltmeister zu kueren,um sich weiterzubilden oder einfach Gleichgesinnte aus aller Welt zu treffen. Eine riesengrosse, mit professionellen Ständen ausgestattete Händlermesse (wo aus aller Welt kommen die bloss her?)begleitet dieses 7tage-meeting.
Bereits am ersten Tag um 9 Uhr morgens starteten die Wettbewerbe, in denen auch schon einige deutsche Teilnehmer waren. Mr. Brezelberger bekam die rote Lampe und wurde disqualifiziert, während Gaston (der gegen mittags dran war)schon vor seinem Auftritt mit frenetischem Beifall bedacht wurde.

Die offizielle Eröffnung kam ueber eine Lasershow nicht hinaus, die Begruessungsreden waren nicht zu lang, Kernaussage: Life is Magic.

Erste Spontankäufe auf der Messe, ansonsten eher spuerbare Zurueckhaltung, was sicherlich auf die Masse der Angebote zurueckzufuehren ist.

Des Abends Empfang im Stockholmer Rathaus - so nah werden wir wohl nie wieder am Nobelpreis dran sein. Der Kronsaal (oder Thronsaal?) war imponierend, das Buffet fischig, reichhaltig und schmackhaft. Wer nicht aufpasste konnte alkoholfreien Wein erwischen, der nach Himbeerwasser schmeckte.

Die meisten Kongressteilnehmer sind in den verschiedendsten Hotels in der Innenstadt untergebracht (10 Min. mit der Schnellbahn zum Kongrsszentrum), weswegen auch einige Veranstaltungen dort geplant sind. So fand z.B. die Barzauberei in den verschiedensten Hotels der Innenstadt -wie bei FISM ueblich- in total ueberfuellten, viel zu heissen Räumen statt.

Entgegen vielen Internetbeschwörungen ist das Bier doch viel teurer (und schlechter) als in Bayern. [
Mehr Infos]

FISM 2006, 2. Tag
Obwohl die Teilnehmer in verschiedene Gruppen aufgeteilt sind, kommt es immer wieder zu Ueberschneidungen. Bei gleichzeitigem Ablauf aller Events, (z.B. Buehnenwettbewerb, Jeff Mc. Bride Buehnenseminar und diversen Workshops) haben viele die Qual der Wahl (und die Händler einen eher geruhsamen Vormittag).

Die Stimmung war bis jetzt sehr positiv, wenn auch das wirklich *herzliche* fehlte. Erfahrungsgemäss wird sie sich in den nächsten Tagen weiter steigern.[
Mehr Infos]

Tommy Wonder verstorben
Er war einer der ganz großen 'magischen Denker' und ein geradezu genialer Vorführer.

Mit seiner bekannten Darbietung (Becherspiel - Vogelkäfig) wurde er 1987 FISM-Gewinner und kam damit 1988 erstmals nach Deutschland zu dem ZZM-Hauskongress 'Magic of Bavaria' in Garmisch Partenkirchen.
Nicht nur als Vorführer, sondern auch als Seminarist wurde er dort stürmisch gefeiert.

Wie klassisch gut diese eine Darbietung war, lässt sich vielleicht auch daraus schließen, dass Tommy damit die ganze Welt bereist und sie (fast) nie verändert hat.

Es ist gut zu wissen, dass es Bücher und DVD's uber das kreative Wirken dieses einzigartigen Künstlers gibt.
[
Mehr Infos]

Thorsten Havener in Frank Elstner Show

Das neue Showkonzept ist einfach und liegt voll im Trend der Zeit:
Die große Show der Naturwunder will den Zuschauern spielerisch leicht Phänomene der Natur vorstellen und zeigen, wie sie vom Menschen zu dessen Nutzen umgesetzt wurden.
Vier Kandidaten müssen dazu die existierenden Wirklichkeiten von erdachten Möglichkeiten unterscheiden und raten, wie die Natur sich zu welchem Zweck verhilft. Spannend!

Als Unterhaltungsbeitrag wird in dieser Show Thorsten Havener auftreten und versuchen die Zuschauer in der Sporthalle Böbligen und zu Hause vor den Bildschirmen zu verblüffen.
Möge es ihm gelingen!
[
Mehr Infos]

Gewinner der großen ZZM-Ostereiersuche stehen fest.

Die Teilnahme war im Vergleich zu den Ostereiersuchen in den Vorjahren eher recht dürftig, obwohl das Lösungswort Meister LAMPE eigentlich naheliegend war. Kombinationen wie 'Palme' oder 'Ampel' zeigten zwar, dass die richtigen Ostereier gefunden worden waren, konnten aber als Lösungswort natürlich nicht gelten.

Hier sind nun die glücklichen Gewinner, die alle bereits persönlich benachrichtigt wurden:
1. Preis: Thomas Hartl
2. Preis: Luis Carr
3. Preis: Gerd Maskos
4. Preis: Michael Küsters
5. Preis: Rainer Gardein


Vielen Dank all denen, die da mitspielten und nicht traurig sein, wenn es diesmal keinen Preis gab.
Mit Sicherheit dann beim nächsten Mal!
Mitmachen lohnt sich!

Soko Kitzbühl löst 'Magischen Mord'
Im Mittelpunkt der SOKO Kitzbühel steht Kommissarin Karin Kofler, die zusammen mit ihrem Kollegen Andreas Blitz die SOKO in dem österreichischen Prominentenort leitet.
In der neuesten Folge treffen sich bekannte Zauberkünstler aus aller Welt auf Einladung in einem Nobelhotel, um sich auszutauschen und ihre Künste zu zeigen. Dabei passiert ein Mord...

Robert Schrittenlocher agiert als Zauberassistent, Peter Lodynski als Hoteldiener, Zsolt Bacs als Apolonio Barnas (Zauberkünstler) und Huup Stapel als van Huysen (Mentalist).

Die Zauber- und Spezialeffekte stammen aus dem Hause ZAD & ZZM, das auch die Trainings und Coachings übernommen hat.
[
Mehr Infos]

ZauberAkademie Deutschland GbR zertifiziert
Endlich war es soweit:
Am 17.12.05 wurde nach vielen aufwändigen Vorbereitungen, die letztendlich zur (sehr gut bestandenen) Diplomarbeit von Caroline Voit gehörten, das Audit in den Räumen der ZauberAkademie Deutschland durchgeführt. Nachdem dieses Audit bestanden war, kam auch gleich die bestätigende Urkunde:

Die ZauberAkademie Deutschland GbR ist seit dem 16.12.05 nach DIN EN ISO 9001:200 zertifiziert.

Wenn das nicht für Qualität spricht!
[
Mehr Infos]

Die kleine Zauberschule im TV
Jede der 16 Folgen behandelt ein anderes Thema, das als großes Kunststück (meist ist es ein Klassiker, wie z.B. Schirmillusion, Würfelkasten, Ringspiel, etc.) den Studiokindern vorgeführt wird.
Anschließend wird ein kleiner dazu passender Effekt (wie er in fast jedem Zauberbuch oder Zauberkasten zu finden ist) gezeigt, erklärt und nötigenfalls einstudiert.

So wird den Zuschauern nicht nur ein 'Trick verraten', sondern es wird Ihnen auch schöne Zauberei gezeigt, die wirklich anmacht!

Nicht nur die Studiokinder waren mit großer Begeisterung bei der Sache, auch bei den Zuschauerkindern zu Hause bilden sich bereits Zauber - Fanclubs.[
Mehr Infos]

ZAD bietet Aufbausemester an
Es war der Wunsch vieler Absolventen der ZauberschuleMünchen und der Nachfolgerin, der ZADnach bestandener Abschlußprüfung und nach bestandener Aufnahme in den MZvD noch die eine oder andere Methode, Technik, Präsentation zu intensivieren.

Dank des hervorragenden Lehrerkollegs und einiger Gastdozenten wurde versucht, diesem Wunsch gerecht zu werden und es wurde ein Konzept zur Vertiefung der erlernten Fähigkeiten entwickelt, das freilich in der Praxis noch bestehen muss.

Zugelassen zu diesem Aufbausemester werden natürlich nur ehemalige Absolventen der ZS-München, bzw. der ZAD.[
Mehr Infos]

Bagdad Café kommt als Musical auf deutsche Bühnen
Percy Adlon hat das Material jetzt als Musical aufbereitet, das bereits 3 Wochen mit großem Erfolg in Barcelona (Spanien) lief. Anfang September wird es in Hamburg Premiere haben. Sissy Staudinger singt, tanzt und spielt jetzt die Jasmin und besucht seit einiger Zeit die ZauberAkademie Deutschland, um hier das für die Rolle notwendige zauberische Rüstzeug zu erwerben. Denn Life-Zauberei auf der Bühne ist doch etwas anderes als im Film [
Mehr Infos]

ZZM hat bis zum 5. Februar geschlossen
Wegen eines kleinen Kurzurlaubes (wir brauchen alle ein bisschen Erholung) haben die ZAD und die ZZM bis zum 5. Februar geschlossen.
In dieser Zeit findet kein Versand statt und Besuche sind natürlich auch nicht möglich.

Gaston gewinnt 1. Preis
Es ist schon erstaunlich - kein Glitzerkostüm, keine großen Requisiten, nur ein Alltagsgewand und lediglich ein Stuhl, so betritt Gaston die Vorderbühne und berichtet dem Tränen lachenden Publikum von seiner Abhängigkeit von der Droge 'Magie'. Je länger und je intensiver er erzählt, um so mehr verstehen die Zuschauer, dass ihm - auch in seiner Selbsthilfegruppe der 'Fertigen Finger'- nicht mehr zu helfen ist. Während seines Vortrages zaubert es mit ihm - es passieren die unmöglichsten Dinge mit ihm!
Grosse Klasse und sehr sehr witzig!

(Alle weiteren Preisträger im angegebenen Link). [
Mehr Infos]

Thorsten Havener ist 'Der Gedankenleser'
Endlich wagt sich ein Sender mal an eine neue Form der Unterhaltung.

Kein 'Magier mit der Maske' ('...sehen Sie, sooo einfach ist das..'), kein aufgewärmter Löffelverbieger Uri Geller ('...think positiv und die Uhr geht wieder...'), der in den ältesten Schubladen der Zuschauer und der Fernsehunterhaltung kramt wird die Zuschauer unterhalten, sondern Thorsten
'...findet eine Form der Unterhaltung mit dokumentarischem Charakter, die neue Dimensionen eröffnet.

Es ist mehr als Magie und hat nichts mit der Kristallkugel zu tun, in die so mancher Hellseher sich vertieft. Und ob man es wahrhaben will oder nicht - die Faszination, Dinge zu "spüren", zu "sehen" und zu "wissen", die für Normalsterbliche nicht zu erklären sind, bleibt.

Denn bis heute ist wissenschaftlich nicht geklärt, wie "Gedankenlesen" (wissenschaftlich "Telepathie") wirklich funktioniert. Es wurde in unzähligen Experimenten von Forschern bewiesen und widerlegt.

Tatsache ist, dass es Menschen gibt, die Dinge wahrnehmen, die anderen verborgen bleiben, und mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten das "Gedankenlesen" möglich machen.

Der Münchener Mentalist Thorsten Havener (32) besticht durch seine charismatische Ausstrahlung, seine Erfolge und verblüffenden Ergebnisse. Sein Talent und seine Fähigkeiten sind schier unglaublich.

Er kann Menschen leiten und manipulieren. Er kann Schmerz und Bewegung sowohl auslösen als auch verhindern, und er beherrscht die Kunst der unbemerkten Suggestion' (SAT 1 Pressetext). [
Mehr Infos]

ZZM hat bis zum 10. Januar geschlossen
In dieser Zeit erfolgt kein Versand und Besuche sind natürlich auch nicht möglich.Sollten Sie an unserem Stand in Sindelfingen etwas Besonderes begutachten wollen, dann lassen Sie es uns bitte wissen (per e-mail oder auch per Anrufbeantworter) auf dass wir das Entsprechende dann mitnehmen. [
Mehr Infos]

Die ZAUdERER begeistern im Bürgerhaus
Die Galashow dauerte zweimal 60 Minuten und das ist eine lange Zeit, insbesondere, wenn sie von nur 3 Personen (Frederic Freiherr von Furchensumpf nicht mit eingerechnet)bestritten werden muss.
Gut gespielte und flott geschnittene Videoeinspielungen halfen denn auch Umbau- (Umkleide-)pausen zu überbrücken, die Aufteilung in einzelne Soli vor dem Vorhang und in große Dreier- oder Zweiersequenzen auf der kompletten Bühne ließen keine Langweile aufkommen.

Lang anhaltender Schlußapplaus und ein begeisterter Presseartikel (s. Link) zeugen denn auch von der Vielfältigkeit, dem Charme und der Comedy des Berliner Dreigestirns der Zauderer: Sascha Grammel, Felix Hollatz, Martin Sierp.[
Mehr Infos]

Wichtige Änderung zum Weihnachtszauber am 27.11.04
Wegen einer Kunstaustellung im Foyer des Bürgerhauses, die nicht rechtzeitig abgebaut werden kann, wird es leider keine internationale Händlermesse geben.
Dafür bietet die ZZM (vis à vis des Bürgerhauses) einen Tag der offenen Tür (mit Kaffee und Brezeln) bei dem alles angeschaut, ausprobiert und getestet werden kann.
Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Das erste Seminar (Sascha Grammel: Technik des Bauchredens) findet dann planmäßig um 11 Uhr in der Rabenbühne (jetzt auch Rabenbeisl genannt) statt, der Workshop mit den Zauderern 'Von der Bananenschale zum Weltruhm' um 14 Uhr am gleichen Ort.

Die Galashow mit den Zauderern: Good Knight - Zauberei im Visier beginnt (planmäßig) pünktlich um 20 Uhr im großen Theater des Bürgerhauses, vorbestellte Karten können an der Abendkasse abgeholt werden. [
Mehr Infos]

Andreas wird Zauberprofi
Während den diesjährigen Vorentscheidungen zu den Deutschen Meisterschaften begleitete ein vierköpfiges(!) Kamerateam des KiKa den jungen Manipulator Andreas Axmann nach Ratingen und Görlitz.
Auch bei dem Jugendworkshop des MZvD in Idar Oberstein wurde fleißig gefilmt. Hier konnte Andreas seine Darbietung vor kompetenten Zuschauern und Kritikern noch einmal 'Probelaufen' und kritisieren lassen.
Ob das KiKa-Team auch bei den Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen filmen wird ist noch unklar.[
Mehr Infos]

ZZM - Sommerhits - echte Sparertipps
Diese reduzierten Artikel sind nicht irgendwelche Ramschartikel, sondern (drum schauen Sie doch gleich mal nach) Artikel, die Sie auch wirklich gebrauchen können und die dem regulären Sortiment der ZZM entstammen.
Klar, daß diese Artikel dannn nur in Zaubererkreisen üblichen Mengen abgegeben werden und logisch natürlich: Nur solange der Vorrat reicht!

Urlaub in der ZZM
Auch wir brauchen mal ein bißchen Urlaub und haben deshalb vom 16. - 30. August geschlossen. In dieser Zeit findet kein Versand statt und Besuche sind natürlich auch nicht möglich.

10. Münchner Zauberwochen starten heute
Die fertigen Finger, Desimo, Topas & Helge Thun, Thomas Fraps & Pit Hartling, neue und ungewohnte Kombinationen, man darf wirklich gespannt sein.

Der diesjährige Stargast ist Bob Sheets, einer der vielseitigsten Bar-, Close-up und Stand-up Zauberkuenstler Amerikas.
Er wird am Freitag, 4. und Samstag, 5. Juni ein Soloprogramm spielen (auf Englisch!), sowie am Samstag, 5.Juni um 14:00h ein Seminar im Unterton-Theater abhalten.
Für Zirkelmitglieder gibt es fuer das Seminar auch einen Spezial-Zirkel-Eintrittspreis von 15.- EUR (Studenten/Schueler 10.- EUR) (normal 20.- EUR). [
Mehr Infos]

2. Etappe der Tour de Chance erfolgreich gelaufen
Über 300 Zauberfreunde aus ganz Deutschland, darunter 50 Wettbewerbsteilnehmer mit z.T. extrem guten Darbietungen, gaben sich im Bürgerhaus Pullach und im Rittersaal der Burg Schwaneck ein Stelldichein.
Fünfzehn gut sortierte Händler zeigten die neuesten Kreationen aller couleurs (von denen offensichtlich nur sehr wenig über den Tresen gingen) und führten die letzten Neuigkeiten vor. Die größte Aufmerksamkeit erregte (wieder mal) Dirk Losander’s Floating Ball, der jetzt Sphere heißt und von Tommy Wonder und Dirk gemeinsam vertrieben wird (auch im Onlineshop der ZZM).
Auch die Neuauflage von Sixten Beeme’s One Card Link auf DVD (und das auch noch zum reduzierten Preis) erregte das Interesse der Besucher, sowie neue Kreationen zu den Chinesischen Münzen, die ich allerdings erst im nächsten Monat anbieten kann.

Interessant waren auch die drei angebotenen Seminare, (Kaktus: Pyrotechnik, Jay Scott Berry: Topitarbeit, TripleTrix (Jörg Alexander Weber, Thomas Fraps und Jörg Willich) Präsentation u.a., von denen reger Gebrauch gemacht wurde.

Unumstrittenes Highlight allerdings war die große Galashow, bei der man wieder mal so richtig herzhaft lachen, staunen und sich wundern konnte. Langanhaltender, tosender Applaus für die glücklichen Künstler und die vielen fleißigen Helfer an Licht, Ton und hinter der Bühne.
Die klasse Stimmung zog sich dann bis zum Sonntagabend und es war am Montagmorgen gar nicht einfach zu verstehen, dass plötzlich alles vorüber sein sollte (zumindest erging es mir so). [
Mehr Infos]

1. European Magic Cruse Convention abgesagt
Über 600 Teilnehmer, hauptsächlich aus Frankreich und Italien, wohl aber auch aus Spanien und Deutschland hatten sich zu diesem ehrgeizigen Projekt angemeldet, versprach das Programm doch selten gesehene Highlights.
Bereits im November vergangegenen Jahres wurden zum ersten Mal Gerüchte laut, daß die Linie, der das Boot 'European Vision' gehört, finanzielle Probleme habe. Vergangene Woche meldete sie Insolvenz an. Es ist fraglich ob der Organisator seine bereits geleisteten Vorauszahlungen zurückbekommen wird.

12. Jugendworkshop gut gelaufen
Ca. 70 Teilnehmer fanden sich am 15. April zum gut organisierten Jugendworkshop in der Jugendherberge in Idar Oberstein ein und wurden mit einem leckeren Salatbuffett begrüßt.
Nachmittags öffentliche Kindershow (gestaltet von Martin Mathias mit Familie) und des Abends öffentliche Galashow, die sich dieses Jahr besser als im letzten Jahr verkaufte. Wußten die Gäste aus den letztjährigen Presseberichten doch diesmal, was auf sie zukommt. Workshops mit Christoph Borer, Boris Wild, Eberhard Riese und Topas brachten erstaunlich kreative Ergebnisse zu Stande und die beiden JeKaMi-Abende zeugten von der stellenweise großen Liebe der Jugendlichen zur Zauberkunst.
Es ist ein besonderes Feeling bei diesen Treffen zu spüren, anders als bei allen anderen Kongressen.
Unbedingt vormerken, der nächste Jugendworkshop ist vom 31. März bis zum 03. April 2005.[
Mehr Infos]

!. Etappe Tour de Chance erfolgreich gelaufen
Die Besucher erlebten einen fairen und spannenden Wettkampf der 50 Teilnehmer.
Sehr gut geeignete Räumlichkeiten, ein stets freundliches Team, ein scheinbar total ungestresster Organisator, interessante Seminare, eine übersichtliche, gut sortierte Händlermesse und eine entspannte Atmosphäre sorgten für einen gelungenen Auftakt der Tour de Chance.

Den Vogel abgeschossen hatte allerdings die Moderatorin der Galashow Hertha Schwätzig, die es in kürzester Zeit schaffte, den Saal zum Kochen zu bringen und so die ansonsten eher mäßige Galashow zu einem Highlight werden zu lassen.

Harte Arbeit für die Jury, die auch noch manche Darbieung ernsthaft bewerten mußte, die ungewollt in die Sparte Comedy schlitterte. Daß sie dennoch gerecht punktete können Sie der Bewertung entnehmen: Es gab wohl noch nie so viele zweite Plätze! [
Mehr Infos]

Ein wahres Wunder - von der anderen Fakultät?
Wie aus vetraulicher Quelle zu erfahren war, hat sich möglicherweise ein 'echtes' Wunder ereignet!?
Hannelore Kramm, die Ehefrau des Volkslied-Schlagersängers Heino überbrachte dem schwer verunglückten Roy ein Medaillon von Pater Pio aus Rom, das ihr selbst einstens aus einer sehr schweren Krankheit geholfen hatte. In dem Moment, in dem Roy das Medaillon in die Hand bekam, soll er wieder gesprochen haben. Das erste was er tat, war, daß er Siegfried in seinem Las Vegas-Landsitz anrief, der daraufhin sofort zu Roy eilte und den Arzt, der behauptet hatte, daß Roy wohl nie wieder werde sprechen können, herbeizitierte.
Für alle Beteiligten war es wie ein 'echtes' Wunder! [
Mehr Infos]

ZZM hat geschlossen
Auch wir brauchen mal eine kleine Verschnaufpause und haben deshalb bis zum 23. Januar geschlossen. Pünktlich zum Boris Wild Seminar sind wir selbstverständlich wieder da!

Fröhliche Weihnachten
Wegen der heißgeliebten Inventur und einiger (aufwendiger) Renovierungsarbeiten haben wir bis zum 10. Januar geschlossen. Wir werden allerdings am 10. Januar in Sindelfingen bei der 61. MZvD-Zauberbörse präsent sein und -neben interessanten und teils begehrten Einzelstücken und Restposten- auch die neuesten Tenyo Artikel im Gepäck haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen oder ein Kennenlernen.
Bis dann, machen Sie's gut und kommen Sie gut hinüber!

Das Buch der Zauberer im TV
Das neue Buch für Laien über die Geschichte der Zauberkunst (von ihren Anfängen bis zum heutigen Tage) scheint alle Rekorde zu brechen. Bereits über die Hälfte der gut kalkulierten Auflage wurde zum Erstaunen des dtv verkauft.
Offensichtlich scheinen sich doch immer mehr Menschen für die Zauberkunst als solche zu interessieren.

Das Bayerische Fernsehen stellt das Buch am 29. Dezember um 17 Uhr 45 im Rundschau-Magazin (während der ersten 10 Minuten) vor; die Aufnahmen und das Interview wurden im Schulungsraum der ZauberAkademie gedreht.[
Mehr Infos]

Tony Lackner vom Magischen Zirkel geehrt
Wolfgang Sommer, Präsident des MZvD, war extra nach München gekommen, um dem rüstigen Jubilar während einer nicht ganz normalen Zirkelsitzung im Künstlerhaus am Lenbachplatz die goldene Ehrennadel mit Brillanten zu überreichen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die der MZvD zu vergeben hat.
Die Münchner Zirkelmitglieder waren denn auch zahlreich erschienen, hatten Sie doch einen Themenabend 'Tony Lackner' mit zu gestalten und man konnte noch einmal viele schöne klassische 'Lackner-Raritäten' wie z.B. Mumiengarten, Wandernde Mumie, Hand der Cleopatra, Rosenspiegel, Astraluhr, Blaues Wunder bestaunen, bewundern und auch vorgeführt sehen. Das ZZM-Team gratuliert ganz herzlich![
Mehr Infos]

Roy außer Lebensgefahr
Nach seinem Sturz auf der Bühne und dem daraus resultierenden Angriff des weißen Tigers auf Roy war die gesamte Zaubererwelt (und nicht nur die) geschockt und entsetzt. Roy hatte sehr viel Blut verloren und wurde sofort einer Notoperation unterzogen (der Tiger hatte ihn nach dem Sturz nicht mehr als das 'Leittier' anerkannt und ihn an der Halsschlagader erwischt, um ihn als Beute von der Bühne zu schleppen).
Wir von der ZZM wünschen unserem Freund Roy alles Gute und baldige Genesung.[
Mehr Infos]

'Pumuckl's Zirkusabenteuer' kommt jetzt endlich ins Kino
Diesmal ist es der rechtschaffene Ferdinand Eder Hans Clarin, dem Pumuckl seine Streiche spielt. Und es dauert nicht lange, bis der Pumuckl vor einem neuen, aufregenden Abenteuer steht.
Zwei seltsame Zirkuszauberkünstler Sunnyi Melles und Nikolaus Paryla entführen den pfiffigen Kobold, um ihre Show mit Pumuckl's scheinbar 'echter Zauberei' zu einer Sensationsdarbietung zu machen.
Kein feiner Zug von den ehrgeizigen Artisten, denen stellenweise ganz fürchterliche Sachen passieren, denn Pumuckl ist im Zirkus in seinem Element:
Artisten, Illusionisten, Tiere… wo gibt es sonst noch jede Menge Gelegenheit, das Leben der Menschen auf den Kopf zu stellen?
Die zaubertechnische Beratung und das Einstudieren der Kunststücke lag in den bewährten Händen von Harold Voit von der Zauberschule München.
[
Mehr Infos]

FISM - Flash, letzter Tag
Auf der offiziellen FISM-Seite können Sie die einzelnen Gewinner in den einzelnen Sparten nachlesen, es gab letztlich keine großen Überraschungen, auch bei den Grand Prix Siegern nicht. Allenfalls fragten sich die Kongreßteilnahmer, welche Kriterien es waren, die die Jury gerade diese Entscheidungen fällen ließen.

In der großen Abschlußgala (mäßig moderiert von Sylvia Schyer)ging es nun um die Prämierung der beiden Grand Prix Gewinner und die dafür in Frage kommenden Darbietungen wurden noch einmal gezeigt. Was bei Close-up natürlich nicht so einfach ist. Dazu saß die Jury im Halbkreis auf der Bühne und die 2500 Zuschauer im Saal konnten sich auf den beiden riesengroßen Leinwänden informieren.
Als erster der Spanier Magomigue (Kartenzauberei, sicherlich verblüffend, nicht aber unterhaltend). Dann Jason Latimer mit dem transparenten Becherspiel (man sieht die Bälle erscheinen, verschwinden und wandern), sicherlich ganz witzig und für Zauberer interessant. Ich frage mich jedoch, ob es für Laienzuschauer spannender und verwunderlicher ist, als ein normales Becherspiel?

Dann nach einem Umbau (die Jury mußte ja von der Bühne), der von dem ganz hervorragenden Kongreß - Begleit Musiker Frank Wilson überbrückt wurde, drei Kandidaten für den Bühnen Grand Prix: Pat Perry & Archibald, die senkrecht an einer Wand hingen und so den Eindruck vermittelten, daß man direkt von oben auf den Kartentisch schauen kann. Idee ganz witzig, doch kein magischer Inhalt und auch kaum Applaus. Immerhin bekommt diese Darbietung den Preis für den 'Most Original Act'!
Es folgen zwei weitere Kandidaten, der 2. Platz Manipulation: Eun-Gyeol Lee, ein Koreaner, der ganz hervorragend mit Tauben und Feuereffekten manipuliert. Er arbeitet exakt, sauber, akkurat und sein Taubenerscheinen ist absolut verblüffend, da extrem schnell. Allein es fehlt ihm Personality und Ausstrahlung, was sicherlich in dem jungen Alter noch kein Fehler ist.
Sein Gegenspieler ist Norbert Ferré aus Frankreich, der mit Bällen mehr jongliert, denn manipuliert. Seine Darbietung ist rund, auch er arbeitet sehr sauber, bringt das Publikum zum Lachen, da er clowneske Effekte mit einbaut und sehr stark mit seiner Persönlichkeit kokketiert. Lang anhaltender Applaus, keine Frage, ihm gehört die Gunst des Publikums.

Pause, die Jury hat zu entscheiden.

Nach der Pause ist Hollands illusionierender Sonnyboy Hans Klok dran, 35 Minuten Powershow, hervorragendes Licht (u.a. Lasershow), tolle Requisiten, klasse Musik, leider auch falsch gesetzte Effekte. Dennoch richtig gut und erfrischend, ein bißchen Las Vegas, Glimmer, Glamour.
Dann die Preisgabe der FISM - Gewinner und Pokalübergabe (neu: eine Riesenglasschale):
Grand Prix Stage Magic: Norbert Ferré Frankreich;
Grand Prix Close-up: Jason Latimer USA, der sich bei Mama, Papa, Irene Larsen und dem Magic Castle bedankt.
Standing Ovation für die beiden, der Saal tobt.
Ein schönes Ende für einen spannenden und interessanten Abend, ein gutes Ende für einen Weltkongress.
Doch leider werden noch FISM-interne Entscheidungen verkündet, die eh' schon jeder weiß: der nächste Kongreß ist in Stockholm und die Siegerstimmung im Eimer.

Wer jetzt glaubt, daß sich eine Riesen Siegerfete anschließt, irrt gewaltig: plötzlich ist alles geschlossen, nur noch an einem einzigen Bartresen gibt's Getränke. So verabschiedet man sich trocken oder geht noch in eine Bar der beiden naheliegenden Hotels.

Hiermit beenden wir unseren aktuellen FISM -Bericht, der in diesen stressigen Tagen nicht immer einfach abzusetzen war. Im Kongreßgebäude (!) gab es die ersten Tage keinen Zugang zum Internet, das 'Internetcafe' bestand aus zwei Computern, von denen einer ständig abstürzte und der andere stets belegt war. In unserem Hotel konnte und wollte man nicht helfen.
Ich danke ganz herzlich Matze und Caro, die so ausführlich über die Wettbewerbe berichtet haben und ich danke ganz herzlich der Computer-Hacker Crew aus dem 3. Semester an der ZauberAkademie, die es dann doch noch schaffte eine Verbindung mit dem Internet herzustellen.

[
Mehr Infos]

FISM - Flash 6.Tag - Preisverleihung
FISM-Flash 6a – Die Preisverleihung (26.07.03)

Vor einigen Minuten ist hier die Preisverleihung zu Ende gegangen und hier ist brandaktuell die Liste der Gewinner:

BESTER COMEDY ACT
The Great Nardini – Schottland

ERFINDUNGEN
Jason Latimer – USA
Jan Ditgen – Deutschland
Arsene Lupin – Polen

ORIGINELLSTE NUMMER
Pat Perry & Archibald - Schweiz


ALLGEMEINE MAGIE
1. Platz: Pat Perry & Archibald – Schweiz
2. Platz: Simon Pierro – Deutschland
3. Platz: Danny Cole – USA & Mirko Callaci – Argentinien


MIKRO MAGIE
1. Platz: Jason Latimer –USA
2. Platz: Nicholas Einhorn – England & Shawn Farquhar – Kanada
3. Platz: Ferenc Galambos – Ungarn


ALLGEMEINE MAGIE MIT VORTRAG
1. Platz: /
2. Platz: Ken Bardowicks – Deutschland & Chris Joker – Deutschland
3. Platz: Robert Jagerhorn – Finnland


KARTEN MAGIE
1. Platz: Magomigue – Spanien
2. Platz: Gregory Wilson – USA & Inaki - Argentinien
3. Platz: Etienne – England


MENTAL MAGIE
1. Platz: /
2. Platz: Aaron – Belgien
3. Platz: Chris Joker - Deutschland


GROSSILLUSION
1. Platz: /
2. Platz: Prince of Illusions – Holland
3. Platz: Dr. Marrax – Deutschland


MANIPULATION
1. Platz: Norbert Ferré – Frankreich
2. Platz: Eun-Gyeol Lee – Korea
3. Platz: Kenji Minemura – Japan

Der Grand Prix wurde noch nicht vergeben. Um ihn kämpfen die Punktbesten heute Abend in der Abschlußgala. Im nächsten FISM-Flash nennen wir ihnen den Gewinner.
[
Mehr Infos]

FISM - Flash 5. Tag
FISM-Flash 5 (25.07.03)

Hans Moretti, mehrfacher Weltmeister und weltbekannter Sensationsartist feierte gestern seinen 75.igsten Geburtstag bei bester Gesundheit. Dazu hatte er einige Zauberfreunde zu einem kleinen Sektempfang geladen. Neben vielen Funktionären gratulierten viele professionelle Zauberkünstler, unter ihnen Paul Potassy, Magic Christian und Otto Wessely.

Das Gala Dinner fand in den weitläufigen Kellerräumen statt. Es gab an allen Ecken verschiedene Buffetts mit Speisen aus allen Herren Ländern.
Neben kleinen Showacts sorgten überdimensionale Knobelspiele für Unterhaltung. Außerdem konnte man sich von zwei Friseuren und einer Visagistin zurecht machen lassen.
Alles in allem eine schöner Abend in angenehmer Atmosphäre.

Die Close Up Wettbewerbe waren heute nicht so der Renner, eindeutig war nur der Trend zum Effekt „Karte in Flasche“ zu erkennen. Nur wenige Nummern scheinen erwähnenswert:
Jan Ditgen aus Deutschland begeisterte alle mit seinem Riesen-Gedächtnis dank „Gedächtniskeksen“.
Tricky Niki aus Österreich verblüffte mit perfekten Karten-Effekten und einem Rückwärtssalto von der Bühne. Antonio Romero täuschte alle mit seinem undurchsichtigem durchsichtigen Becherspiel.
Der Finne Christian Engblom präsentierte seinen „Anti-Faro-Kartensprudel“, für den er etliche Jahre trainiert hatte.
Als ein Magier die Kreditkarte eines Zuschauers in einer gefüllten Mayonäsepackung erschienen ließ, verstand die Jury keinen Spaß mehr und brach die Nummer ab.

Den heutigen, letzten Block des Bühnenwettbewerbs eröffnete Royce aus Holland mit einer Illusionsnummer. Besonders erwähnenswert war sein Erscheinen zu Beginn aus einem Schattenkabinett dessen Wände aus bunten Bleiglasfenstern bestanden.

Die deutschen Nummern standen unter keinem guten Stern:
Bei den „Magic Emotions“ wollte der Funke bei ihrer romantisch-traurigen Liebesgeschichte nicht wirklich überspringen. (An dieser Stelle alles Gute zur Geburt ihrer süßen Tochter Cara.) Andy Häussler scheiterte leider bei dem Versuch eines Rösselsprungs mit verbundenen Augen. Er selbst hatte sich einen besonders hohen Schwierigkeitsgrad gesetzt, da nicht nur das Start- sondern auch das Endfeld von den Zuschauern vorherbestimmt werden durfte.

Der Argentinier Lambertini ist hervorzuheben, da er Karten aus kleinen Pyroblitzen zu fangen schien.
Rolf Reiner aus Brasilien hauchte seiner Krawatte Leben ein.
Der Finne Robert Jagehorn zeigte szenische Magie. Er befand sich auf einem Flug nach New York und erlebte einige Kapriolen mit Zahnbürste und Zahnpasta auf der Bordtoilette. Am Ende verwandelte sich der geschniegelte Businessmann blitzartig in einen coolen Basketballspieler.
Japan schickte Cyril & Jane an den Start. Sie verzauberten mit einer Geldscheinmanipulation.
Arsene Lupin zeigte eine Variante des Pit Sits. Nach der normalen Routine, bei der ein Stuhl sich in einer engen Kiste mehrfach auf den Kopf dreht, vervielfachte er das Sitzmöbel mehrfach.

Eine Disqualifikation gab es für Carlos Hilsdorf aus Brasilien. Er stopfte die Tauben, die er erscheinen ließ, so rabiat in seine Ablage, daß das Publikum buhte und die Jury den Vorhang vorzeitig schloß. Der gleiche „Künstler“ verkündete kurz darauf in einem Seminar zum Thema „Taubenzauberei“, das von Amos Levkovitch gehalten wurde, dass er seine Tauben verschenkt. Soviel zum Thema Tierliebe.

Die Gewinner der Weltmeisterschaft erfahren Sie morgen, am Samstag, brandaktuell hier bei uns.

Am Abend fand die zweite große Gala statt. Topas führte souverän durch das Programm und steuerte selbst zwei Nummern bei. Zum einen seine traumhafte Kinderzimmer Zauberei, bei der unter anderem ein riesiges Haus aus Bauklötzen erscheint. Nach der Pause eröffnete er mit einer Massenproduktion von Lautsprecherboxen aus einer kleinen Pappkiste. Am Schluß erschien dann auch noch seine Frau aus dem Nichts.
Als Meister der Improvisation bewies sich Topas, als wegen technischer Probleme das Bühnenlicht ausfiel und er kurzerhand mit dem Keyboarder ein Lied sang.

Weitere Nummern des Abends: Der Comic Zauberer Sylvester the Jester zeigte verrückte Cartoon-Effekte. Raymond Crowe verzauberte mit magischen Schattenspielen und seiner preisgekrönten Billardballmanipulation zu Tangomusik. Schwarzes Theater der Meisterklasse präsentierte Ger Copper. Antje Pode steuert mit ihrer Antipoden-Nummer die einzige „fremd-Nummer“ bei und riß das Publikum von den Stühlen. The Great Tomsoni bewies sich als Meister der alten Schule mit seiner urkomischen Tauben-Nummer.
Der junge Illusionist Jan Rouven beeindruckte mit gigantischen Illusionen. Sein absolutes Highlight war sicherlich der „Drill of Death“, bei dem er sich von einem sechs Meter langen, riesigen Bohrer aufspießen und in die Luft heben lies.

Zu später Stunde gab es zwei weitere Shows. Zum einen zeigten Eugen Burger, Tina Lenert und Max Maven als „Nocturnal Trio“ Magie der edelsten Sorte.
Eher unappetitlich war die „Extreme Magic“-Show die parallel gezeigt wurde.

Morgen ist der letzte Tag des Weltkongresses. Natürlich halten wir Sie auch darüber wieder auf dem Laufenden.
[
Mehr Infos]

FISM - Flash 4. Tag
FISM – Flash 4. (24.07.03)

Standing Ovations im Treppenhaus

Es ist durchaus im Sinn der Veranstalter und sehr wohl geplant und gewollt, daß die Kongreßteilnehmer rund um die Uhr Zauberei erleben können. So wurden extra Künstler engagiert, die am Ende eines jeden Tages in der extra hergerichteten ‚Kellerbar‘ aufzutreten haben und es sind so durchaus bekannte Namen wie Jay Sankey oder Doc Eason mit dabei. Einem allerdings war der Barbetrieb für seine Vorführung zu laut und er zog ins große Treppenhaus des Gebäudes, stellte einen Holztisch vor die Treppen und bat seine Zuschauer, auf selbigen Platz zu nehmen. Sein Name Armando Lucero.

Nach einigen ‚Oralzaubereien‘ (Bäll erscheinen im Mund, werden wieder verschluckt, etc.) folgt ein Karteneffekt, in dem sich ein ständig gemischtes Kartenspiel scheinbar von alleine sortiert, dann Contact-Juggling allerhöchster Güte. Was er dann allerdings zeigt, ist absolut sensationell und wurde so noch nie gesehen (nicht nur meine Meinung): Eine Matrixroutine (vier Münzen wandern unter vier Karten), wobei es für die Zuschauer absolut unerklärlich ist,
wie er es schafft, sich die Münzen nicht nur unter einer Karte versammeln zu lassen, sondern sie in Windeseile (und vor allem vollkommen unerwartet) wieder einzeln unter die Karten zurückwandern zu lassen. Lang anhaltender Applaus, der sich spontan zur Standing Ovation entwickelt, die im Treppenhaus wie ein Gewitter donnert und dröhnt!


Erste große FISM – Gala.
Die Meinungen sind durchaus geteilt. Als MC wurden die Napoleons aus Japan engagiert; sicherlich keine gute Entscheidung, wenn man bedenkt, daß sie einem anderen Kulturkreis als dem europäischen entstammen.
Rafael spielte eine Vampirszene, die eigentlich recht vernünftig begann, dann allerdings mit einem Stilbruch endete: Seit wann, bitte sehr, benutzen Vampire Waschmaschinen, um Blutflecken wegzuwaschen?
Von Tim Ellis & Sue Anne Webster erwarteten sich die meisten Zuschauer mehr, als einen gerappten Six-Card-Repeat.
Schön und durchaus anmutig Yumi aus Japan, die Blumen und Kartenfächer abwechselnd und stilrein produzierte.
Danach Jonas Zeller als einzig artfremde Darbietung, er spielte furios mit Diabolos.
Vor der Pause die noch amtierenden Weltmeister Scott & Muriel, die zu ihrer hinlänglich bekannten Darbietung noch eine Head-Twisting Illusion hinzufügten, was den Auftritt nicht unbedingt besser, wohl aber länger machte.
Den zweiten Teil eröffnete das russische Duo, das sich ‚Love & Magic‘ nennt und unter Love einige Hebefiguren und unter Magic einige Feuereffekte (hauptsächlich ‚Feuer aus der Hand‘) versteht. Dennoch: durchaus interessante Kombinationen, die ausbaufähig sind und weiter probiert werden sollten.
Als Wayne Dobson angekündigt wird, öffnet sich der Vorhang und Wayne kommt im Rollstuhl auf die Bühne gerollt. Anfangs betretenes Schweigen beim Publikum und als er zu reden beginnt, versteht ihn zuerst keiner. Wayne ist schwer von MS gezeichnet und schafft es, sein Publikum und die beiden assistierenden Zuschauer mittels lustiger Sprüche und Bauchrednergags zu unterhalten. Nach 15 Minuten Lachen sicherlich mehr als ein Rollstuhl-bonus-applaus, fast eine Standing Ovation.
Dann Amos Levkovitch, der nach dramatischer Ansage nur einen klitzekleinen Ausschnitt aus seiner Las Vegas – Darbietung zeigen kann (Sie erinnern sich, die Tauben flogen wieder nach USA). Die drei Hans Klok-Tauben gehorchen dann auch nicht so recht, dennoch respektable Präsentation dank professioneller Drahtseilnerven.
Letzte Darbietung vor dem Finale ist Yunke aus Spanien, der mit seiner temporeichen und in sich stimmigen Illusionsshow noch einmal für langanhaltenden Applaus sorgt.
Danach einfaches Finale.

Der Close Up Wettbewerb am heutigen Donnerstag war wieder voller Überraschungen, Magree begann den Tag mit einer runden Kartenroutine und ließ als Abschluß eine Geige erscheinen.
Gregory Wilson ließ auf unzählige verschiedene Arten Spielkarten erscheinen und benutzte als ungewöhnliches Requisit eine Stempeluhr für einige Effekte.
Für Deutschland trat Chris Joker mit einem mentalen Rendez –Vous an. Einer seiner Höhepunkte war, dass er eine gezeichnete Weinflasche erscheinen ließ.
Etienne begeisterte sein Publikum mit einer neuen Idee, er präsentierte eine Matrix mit Daumenspitzen.
Auch einige Erfindungen waren wieder dabei, so zum Beispiel von Gustavo Raley aus Argentinien eine Cola-Dose, aus der zwei verschiedene Ladungen (z.B. Cola und ein Tuch) produziert werden können.
Am Ende brachte Alain Nu aus USA mit reiner Gedankenkraft einen Löffel in der Hand eines Zuschauers zum Verbiegen.

Den Nachmittag füllte der Bühnenwettbewerb.
Heute für Deutschland dabei: Doctor Marax, der in einer höchst oppulenten Ausstattung sein Wundermittel „Maraxofax“ anpries. Er brachte einen reich bevölkerten Mittelalterlichen Markt auf die Bühne und verblüffte u.a. mit einem sehr überzeugenden Kopf-Abschneiden.
Simon Pierro zauberte sich vom Tellerwäscher zum Millionär. Ob es auch für einen Titel reicht wissen wir am Samstag.
Wave manipulierte mit Billardbällen, Halma- und Schach-Figuren. Ken Bardowicks war einer der wenigen Zauberer, die beim Wettbewerb in der Sparte „Magie mit Vortrag“ angetreten sind. Er riß die Leute durch seinen urkomischen Seminarvortrag bei dem am Ende ein Glas magisch zerspringt mit.
Außerdem erwähnenswert: Danny Cole aus den USA hatte das Thema „Kleidung“ als Thema seiner Nummer. Zwei Quick-Changes und andere verblüffende Effekte mit Bügeln, Krawatten und anderen Accessoires brachten ihm nicht nur Punkte bei der Jury.
Der Franzose Christian Gabriel stellte sich als „amtierender Weltmeister im Bauchreden“ auf die Bühne und ließ in einem Affentempo die unterschiedlichsten Figuren reden. Von der Schildkröte bis zum Tennisball war alles dabei. Sicher wird die Nummer aus der Wertung fallen, da kein einziger magischer Effekt vorkam, aber die Zuschauer haben sich köstlich amüsiert.
Makoto Tanaka aus Japan manipulierte mit Billardbällen und zeigte wahre Fingerfertigkeit als er 9 Bälle in bloßen Händen erschienen ließ.
Ebenfalls aus dem Land der aufgehenden Sonne kam Kyoko. Sie lebte ihren Traum des ganz in Leder gekleideten Bond-Girls völlig aus und zauberte mit Revolvern, Patronenhülsen und einem riesigen Diamanten.
Ansonsten war sicherlich auch ein „Highlight“ die Nummer der Belgier „Duo“. Mit penetrantem Gesang während einer Becherspielroutine sorgten sie für Buh-Rufe und ein vorzeitiges Schließen des Vorhangs durch die Jury.

Heute Abend erwartet uns ein Gala Dinner. Was es Köstliches zu Essen gab und den neuesten Klatsch und Tratsch erfahren Sie natürlich morgen wieder von uns.[
Mehr Infos]

FISM - Flash 3. Tag
FISM – Flash 3. (23.07.03)
Gestern gab es (hinter den Kulissen) noch einige Aufregung:
Amos Levkovitch aus Las Vegas ist mit seiner Taubennummer in
der großen Galashow engagiert und er traf auch vorgestern rechtzeitig
auf dem Amsterdamer Flughafen ein. Allein seine Tauben durften
erst mit einem tierärztlichen Attest einreisen, doch ein zweiter Tierarzt
war auf dem Flughafen Schiphol nicht aufzutreiben, nachdem der
Amtsarzt für eine andere Fluggesellschaft engagiert war. (In
Holland gab es vor einiger Zeit eine größere Vogelseuche)
Also schickte der Zoll die Tauben kurzerhand (via Flieger) wieder
zurück nach L.A.. Amos muß nun gezwungenermaßen , wie übrigens
einige Wettbewerbsteilnehmer auch, mit Tauben von Hans Klock
auftreten.
Gleich beim Betreten des Kongreßgebäudes gab es Aufmerksamkeiten:
Die Städte, die den FISM-Kongreß in 3 Jahren ausrichten wollen,
buhlen um die Gunst der Besucher mit kleinen Aufmerksamkeiten:
Stockholm und Straßburg (nachdem Wien zurückgezogen hat).

Heute waren die ersten Close-up Wettbewerbe und ich machte mich
auf den Weg, um die erste Darbietung zu begutachten. Als jedoch
der Teilnehmer vier Kartenspiele auf den Tisch legte, zog ich es
vor, wieder an den Stand zu gehen.
Jörg Alexander wird stellvertretend
die Close-up Wettbewerbe kommentieren:
Shawn Farquhar aus Kanada verblüffte mit zwei auch für Profis undurchschaubaren Kunststücken, unter anderem einer Becherspielvariante.
Als verrückter Professor erschuf der Holländer Johan Hendriks einen magischen Roboter.
Ein wahres Feuerwerk an Karteneffekten brannte der Spanier Magomigue ab.
Für Argentinien demonstrierte Iñaki wie man beim Pokern immer mit dem perfekten Blatt gewinnen kann.
Der Engländer Nicholas Einhorn überließ seinen Zuschauern die Wahl, welchen Effekt er als nächstes Vorführen sollte. Bemerkenswert war vor allem seine „signierte Karte in der Flasche“.
Hauptmann Wilhelm Beetz machte Deutschland alle Ehre mit seiner magischen Ausweis-Kontrolle. Als Running-Gag philosophierte er darüber wofür wohl die Abkürzung „FISM“ stehe.
Fernöstliche Zauberei bildete den Abschluß des ersten Close Up-Wettbewerbs: Xu aus China präsentierte sehr charmant ihre Nummer mit Reisschalen und ließ am Ende sogar lebendige Goldfische erscheinen.

Der Nachmittag gehörte wieder den Bühnenwettbewerben.
Aus den geplanten vier einhalb Stunden wurden nur drei einhalb, da einige der vorgesehenen Nummern nicht angetreten sind.
Das mag nicht zuletzt daran liegen, daß einige Künstler Probleme mit dem Zoll und streikenden Flughafenmitarbeitern hatten.
Hier einige der Teilnehmer des heutigen Wettbewerbs:
Die Yamagami Brothers, zwei japanische Jungs, eröffneten mit Großillusionen und rissen durch ihren kindlichen Charme das Publikum mit. Nicht wesentlich älter ist Yurie Nose, die erst 16jährige Japanerin glänzte mit den Sympathetic Silks und einer ausgefeilten Billardball-Manipulation.
Murray aus den USA zeigte seine bekannte Nummer mit CDs und einem Ghettoblaster.
Der Ungar David zeigte zusammen mit seiner Partnerin eine klassische und gleichzeitig moderne Manipulation mit Zigaretten, Zigarettenschachteln und anderen Rauchutensilien.
Für Deutschland manipulierte Sascha Prochazka mit Münzen, Bällen, Karten und Glasfaser-Büscheln.
Philip Beau et David Coven verblüfften mit einem modernen Geisterkabinett.
Absolutes Highlight waren sicherlich Pat Perry & Archibald aus der Schweiz. Sie verblüfften mit einem magischen Pokerspiel, bei der man sie scheinbar aus der Vogelperspektive beobachtet. -Unbeschreiblich gut!
Wer bis jetzt den Namen Helge Thun in der Teilnehmernennung vermißt hat wird leider auch die nächsten Tage enttäuscht werden: Er wird weder im Close-Up- noch im Bühnen-Wettbewerb antreten, da keine Startplätze mehr frei waren.
Heute Abend findet die erste Gala statt. Natürlich berichten wir Ihnen morgen brandheiß wie die Show war. [
Mehr Infos]

FISM - Flash 2. Tag
FISM –Flash, 2. Tag (22.07.)
Nach einem Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants direkt am Meer und einer doch recht kurzen Nacht war heute morgen schon ab neun Uhr wieder Wettbewerb angesagt.
Erfreulicherweise war der Saal von Anfang an gut gefüllt und Multitalent Frank Wilson sorgte von Anfang an für gute Laune. Der singende Keyboarder ist „Pausenfüller“ zwischen den Wettbewerbsbeiträgen und sorgt mit seinem trockenen Humor und seiner erstaunlichen musikalischen Improvisationsgabe immer wider für Überraschungen.

Als erste Nummer des Tages trat Stephan von Köller in der Sparte „Illusionen“ für Deutschland an und begeisterte mit seinen innovativen Ideen.
Im Laufe des Tages waren außerdem für Deutschland am Start:
Chris Joker mit seiner „Bühnen-Game-Show“ während der er ein gefährliches Messer-Quiz mit einer Zuschauerin spielt.
Jan Ditgen, er war als Außerirdischer auf der Suche nach einem Menschen als Bewohner für seinen „Zoo“ und testete ihn mit zwei verblüffenden Mentalexperimenten auf seine Eignung.
Eberhard Baur glänzte durch Fingerfertigkeit mit überdimensionalen Billardbällen in der Sparte Manipulation.
Jörg Alexander unternahm mit den Zuschauern eine Reise rückwärts durch die Zeit.
Die Zauderer brachten einen märchenhaft verrückte Nummer auf die Bühne, in der sie in kompletten Ritterrüstungen das „Tuch der Macht“ verteidigten.
Jorgos Katsaros beschäftigte sich mit dem Unterschied von groß und klein.
Martin Matthias nebst Frau und Sohn versetzten uns in die Welt des Harry Potter.
Die (F)linken Finger zeigten ihre aufwändig ausgestattete und mit neuen Effekten angereicherte Piraten-Nummer.
Stonkel präsentierten ihre verrückten Ideen mit einer „magischen Wand“.

Internationale Highlights waren u.a. Jason Latier aus den USA. Er manipulierte mit Karten und einem Ringspiel-Ring und zeigte noch nie gesehene Griffideen.
Zwei Beachboys aus Holland zeigten u.a. eine nicht enden wollende Salzvermehrung mit Sand.
Der Spanier Sergi Buka verband Videotricktechnik mit Taubenmagie.
Aaron trat für Beligien mit einer beeindruckenden Nummer an: Er goß sich Wachs auf die geschlossenen Augenlider, umwickelte seinen Kopf mit Klebeband und Alufolie und schaffte es trotzdem u.a. eine Melone die eine Zuschauerin auf dem Kopf balancierte mit einem Säbel zu zerteilen, ohne ihr ein Haar zu krümmen.
Der junge Eon Geyol Lee aus Korea riss das Publikum mit einer temporeichen Taubennummer mit.
Norbert Ferré aus Frankreich sorgte mit einer technisch perfekten und gleichzeitig sehr unterhaltsamen Manipulationsdarbietung für Standing-Ovations.
Kenji Minemura aus Japan vollbrachte wahre Wunder mit einem Zeichenblock.


Und heute waren auch endlich die ersten Frauen im Wettbewerb:
Kristine Hjulstad aus Norwegen erzählte die Geschichte von Zorro, die Japanerin Hikari brachte einen Traum aus bunten Seidentüchern auf die Bühne und Na Na, ebenfalls Japanerin, war eine bezaubernde und sexy Hexe.

Heute griff auch zum ersten mal das neue Reglement, das besagt, daß die Vorführung vorzeitig von der Jury abgebrochen werden kann, wenn sie nicht dem Niveau einer Weltmeisterschaft entspricht. Einmal wurde der Vorhang bei einem türkischen Mentalisten vorzeitig geschlossen, ein anderes mal bei einem chilenischen „Magier“.

Alles in allem ein runder Wettbewerb.

[
Mehr Infos]

FISM - Flash 1. Tag
FISM –Flash, 1. Tag (21.07.)
Ehrlich gesagt (besser geschrieben), es fällt mir nicht
ganz einfach, hier am Stand zu sitzen, mit dem Rücken zu
den vielen interessierten Kunden, die immer noch vorbei
flanieren, nicht vorzuführen, vielmehr mich zu konzentrieren,
um Ihnen die ersten Fism-News mitzuteilen.
Es fing bombastisch an, eine voluminöse, generatorbetriebene
Orgel zog registrierte und nichtregistrierte Kongreßteilnehmer,
und neugierig Vorbeikommende gleichermaßen stark an.
Auf einem langen blauen Teppich schwebten manche so
richtig beschwingt in die riesige Empfangshalle,
um sich an einem der vielen Schalter zu verlieren.
Kongreßgeschenk (neben einem Zauberkasten mit guten Effekten,
wohl aber schlecht hergestellten Requisiten) ist eine
Leder-Collegemappe mit Notizpapier, Kartenspiel,
Kugelschreiber. Sieht edel und teuer aus. Im großen Saal
Begrüßungsshow mit guten Gags, erster Ansturm am Stand,
schauen, begrüßen, immer noch auspacken, dekorieren,
begrüßen, weiter auspacken und wieder begrüßen. Man
trifft sich, alle drei Jahre wieder.
Die ersten Wettbewerbe auf der großen Bühne, grandioses
Opening mit dem Prince of Illusion aus Holland, der mit
temporeichen Illusionen die Zuschauer so richtig auf den
Wettbewerb einstimmte.
Die Leute reden begeistert über die perfekte und innovative Dar-
bietung eines schwarzen Kabinetts, vorgeführt von Olmac
aus Frankreich. Ebenso aus Frankreich kam Theo Dari, der mit einer innovativen „Laser-Show Magie“ verblüffte. Herzhaft lachen konnte man über „The Great Nardini“, die, nachdem es die Sparte Comedy nicht mehr gibt, unter „General Magic“ antraten.
Aus Deutschland machten mit: Alexander Mabros (Manipulation),
Julius Frack (Allg. mit Musik), der sehr viel Applaus ob seiner
sauberen und akkuraten Arbeit bekam.

Der Trend zum Körperbewußtsein setzt sich auch langsam bei den Zauberkünstlern durch. Alleine drei Herren der Zauberschöpfung zeigten sich heute bei ihren Nummern mit nacktem Oberkörper. –Ob es sich alle leisten können ist allerdings die Frage.

Der erste Wettbewerbstag war ein vielversprechend Anfang.
Noch fünf Tage Weltmeisterschaft stehen uns bevor. Und natürlich wird die ZZM auch die Daheimgebliebenen weiterhin auf dem Laufenden halten.





[
Mehr Infos]

ZZM bei FISM präsent
Bereits seit Wochen geistert diese eine Meldung durch das Internet: We have a full house! was bedeutet, der 22.FISM Weltkongress ist bereits seit einiger Zeit ausverkauft. Von vielen Kunden und Zauberfreunden weiß ich jedoch, daß sie gerne noch gekommen wären, hätten sie denn noch Karten gekriegt. Sicherlich werden auf der offiziellen FISM - Website stets die neuesten offiziellen Meldungen zu lesen sein. Die nicht so ganz offiziellen und durchaus subjektiven Eindrücke der ZZM - Crew können Sie in der nächsten Woche hier an dieser Stelle erfahren. Also schauen Sie doch öfter mal rein, um hautnah und brandaktuell mitzubekommen, was sich in der Welt der Zauberei so alles tut. [
Mehr Infos]

Fertige Finger DVD erscheint Anfang Juli
Zehn Tage waren die 'Fertigen Finger'auf Tour, um diese DVD fertigzustellen. Von den Deutschen Meisterschaften in Leverkusen im vergangegenen Jahr über Auftritte in München und Hamburg bis hin zum schwedischen El Duco - Kongress; überall wurde gefilmt, gezaubert und geblödelt. So entstand diese einzigartige DVD, in der Sie 20 Kunststücke, Tricks, Griffe und so manche Kicks (sorry Tipps), eingebettet in eine 'Roadmovie' - Rahmenhandlung, erleben können. Reservieren Sie sich ihre Fertige Finger DVD schon jetzt und gehören Sie zu den ersten, die sich einen Überblick über den Durchblick machen können.

Trailer - The expert's opinion (englisch), 1.45 min,
56K oder xDSL
Trailer - Das Heinz-Set, 31 sek,
56K oder xDSL
Trailer - Expertenmeinungen 1, 1.58 min,
ISDN
Trailer - Expertenmeinungen 2, 1.44 min,
ISDN
Trailer - Making of, 1.24 min,
ISDN
Trailer - Die Tricks, 1.02 min,
ISDN

TV-Aufzeichnung in Augsburg
Er hat bereits zwei Seminare in Deutschland gehalten (Pullach & Berlin) und ist nach seinem dritten Seminar (20. Mai in Duisburg) noch am 22. Mai in Augsburg zu TV - Aufzeichnungen geladen: Dr. Charles Pecor. Sie können dabei sein und mitmachen (englische Sprache vorausgesetzt), wenn Dr. Charles Pecor -anders als bei den Zauberseminaren- sein Spezial-Lecture über Staging (Bühnen-Personen-Management) in Augsburg hält. Da dieses Spezialseminar auf Video aufgezeichnet wird, heißt es wirklich pünktlich sein. Das Spezial-Seminar findet im
Kulturhaus Abraxas, Somme Str. 30 in Augsburg statt. Beginn ist um 19 Uhr (pünktlich! s.o.) und es kostet € 20.-- pro Teilnehmer. Als Gage bekommen Sie ein fertiggestelltes Video oder eine DVD - sofern Sie mitwirken und bei der Aufzeichnung in Erscheinung treten. Nähere Infos & Anmeldung bei Dieter Weber, Tel.: 0821/485577

Geheimtipp aus USA
Dr. Charles Pecor hat Schauspielkunst und Regie studiert (und gelehrt) und versteht es hervorragend, seine mitunter etwas bizarren Effekte in Szene zu setzen. Leider sind seine interessanten und oft heiß diskutierten Publikationen bisher nur in englischer Sprache erschienen. Die drei Exklusiv Seminare in Deutschland bieten jedoch jedem Interessierten die Möglichkeit die Thesen, Effekte und Ideen dieses außergewöhnlichen Künstlers kennen zu lernen. Neben dem Seminar in Pullach wird Charles Pecor noch am 15.05.03 in Berlin (Tel.: 030-8516861) und am 20.05.03 in Duisburg (Tel.: 0203-763100) zu erleben sein. Anmeldungen bitte nur unter den angegebenen Telefonnummern. [
Mehr Infos]

Lee Earle's Dreifache Vorhersage...
Felix Schweiger gab zu, das fest versiegelte Kuvert sicher deponiert zu haben, er gab aber auch zu, es gegen eine Lichtquelle gehalten zu haben, um zu versuchen, den Inhalt zu inspizieren. Er gab auch zu, drei verschiedenfarbige Zettel erahnt zu haben: gelb, rot und blau. Zwei Zuschauerinnen wurden aufgefordert mitzuspielen, eine sollte spontan an eine Karte denken, die zweite an eine bekannte Person oder Persönlichkeit. Dann wurde das Kuvert geöffnet, die Zettel wurden herausgeschüttelt: der notierte Kartenwert stimmte und auch Claudia Schiffer war richtig vorhergesagt. Auf dem gelben Zettel stand eine 'Impression' der Umschlagseite der SZ vom Tage des Seminars! Lauter Applaus. Riesenapplaus gab es, als Lee Earle seine Methode und Vorgehensweise erklärte: So geschert![
Mehr Infos]

Mit Brief und Siegel...
Lee Earl, Spitzen Profimentalist aus den USA, hat sich auf seinen Besuch in der ZZM (Rabenbühne) bestens vorbereitet. Vergangene Woche traf hier ein Einschreibebrief aus USA ein. In bestem Deutsch bat mich der Verfasser, Mr. Earl, beiliegendes, versiegeltes Kuvert doch einem Besucher seines Seminars möglichst eine Woche vorher auszuhändigen. Ich übergab das fest verschlossene und versiegelte Kuvert heute (Do. 13.03.03) an Herrn Felix Schweiger aus Salzburg vom dortigen magischen Club (www.magische-kunst.org) mit der Bitte, es am 27.03.03 um 19°° Uhr zum Seminar mitzubringen. Wir dürfen so richtig gespannt sein![
Mehr Infos]

Zauberzentrale ist vom 21.12.02 - 10.01.03 geschlossen
Wegen der Weihnachtsfeiertage, der Zauberbörse in Sindelfingen und der heißgeliebten Inventur haben wir vom 21.12.02 - 10.01.03 geschlossen. Ihre Aufträge nimmt unser Fax, unser Anrufbeantworter und unser Internetshop dennoch gerne entgegen. Der Versand erfolgt allerdings dann erst nach dem 10.01.03.

Das waren die wichtigsten Info's in Kürze, wir alle wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein zauberhaftes, erfogreiches Neues Jahr!

Ihr Harold Voit & das ZZM-Team

MagicOnlineAward 2002
Sie haben entschieden, Sie haben gewählt! Die Wahl zum großen
ZZM MagicOnlineAward 2002 ist vorbei - und sie war in der Schlußphase noch so richtig spannend.
Im Gegensatz zur Patsituation am Ende des vorletzten Monats gibt es nun einen eindeutigen Gewinner, dessen Website sich mit Abstand vor der von allen anderen Mitbewerbern qualifiziert hat. Damit hat er nicht nur die Auszeichnung 'Beste Website des Jahres' sondern auch einen richtig schönen Preis gewonnen! Beim zweiten und dritten Platz wurde es dann schon enger, doch auch hier war die Entscheidung eindeutig!
Gratulation allen Gewinnern vom ZZM-Team. Ein herzliches Dankeschön Ihnen allen für's mitmachen und für's Punkte sammeln; schauen Sie doch gleich mal nach und gratulieren Sie den Gewinnern, denn: es war ja schließlich Ihre Wahl!

Neuer Harry Potter Film startet am 14. November.
Am 14. November startet in deutschen Kinos der zweite Harry Potter Film Die Kammer des Schreckens. Und sicherlich wird der Medienrummel rund um dieses Ereignis und um das Thema Zauberei nicht geringer sein als für den ersten Teil.
Der Spielfilm basiert auf dem zweiten Roman der Bestseller-Serie "Harry Potter" von J.K. Rowling und ist die Fortsetzung zum "Harry Potter und der Stein der Weisen".
In "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" sehen sich der Zauberlehrling Harry Potter und seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger während ihres zweiten Schuljahrs an der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei neuen Herausforderungen gegenüber: Die Schule wird von einer dunklen Macht terrorisiert, und sie wollen herausfinden, wer oder was dahinter steckt.
Inzwischen laufen auch schon die Dreharbeiten für den dritten Teil, der Ende 2003 in die Kinos kommen wird.[
Mehr Infos]

Harolds persönlicher Bericht von den Deutschen Meisterschaften.
Entgegen den sonst üblichen Gewohnheiten stand keine Stadtrundfahrt in Leverkusen auf dem Plan. Der staubeladenen Autobahn glücklich entronnen, schwebten wir dankbar und ziemlich fertig in einer großen Linkskurve in das Forum Leverkusen ein und freuten uns über den großen roten Schriftzug ‚Ramada‘ (‚Margarine hier‘, wie später ein Moderator diesen Namen zu deuten wußte), der uns die letzten tausend Meter im Nieselregen den Weg deutete.
Wir waren endlich da. Neun Stunden von München nach Leverkusen!
Zwei Autos, mit Funkverbindung untereinander, die wir eigentlich gar nicht gebraucht hätten, da wir uns in den unendlichen Staus von Fenster zu Fenster unterhalten konnten.
Wir hatten Glück, denn die Benefizgala zu Gunsten krebskranker Kinder steuerte gerade die Pause an und der Verantwortliche für die Händler das Foyer. So konnten wir das Problem des Entladens der Fahrzeuge doch noch interim klären und unsere Ware zu später Stunde unterstellen.
Im Ramada freundliche Menschen hinterm Tresen und im Foyer die ersten Zauberfreunde. Freudiges Wiedersehen trotz knurrender Mägen, die Zimmer groß, direkt zu zwei Autobahnen, einer Eisenbahn und einem kleinen Fluß gelegen, dessen verspieltes Plätschern einem wie eine beruhigende Abwechslung im permanenten Geräuschsumpf der vorbeidonnernden Autos vorkam. Ein bißchen Geborgenheit nach dem langen, nicht mehr so ganz ungefährlichen Ritt durch die Jetztzeit.

Wir bekommen zu später Stunde noch etwas Warmes zu essen und Weißbier gibt’s auch – beeindruckend. Erfahrene Kongreßbesucher wissen, daß die erste Nacht im Hotel die mit dem meisten Schlaf ist – warum soll’s hier anders sein?

Am nächsten Morgen ‚Hallo‘ am Congreß-Counter zwischen übervollen Schüsseln von Lakritze, Bonbons und Weingummis; die lebensnotwendigen und üblichen Formalitäten reduzieren sich auf freundliche Begrüßungen (Bussi links, Bussi rechts) und das Ausstellen eines Schecks. Überall hilfsbereite Hände zur Stelle, die helfen wollen, nicht aber können, da wir unseren eigenen Stil zu haben pflegen. Und dazwischen immer Marion mit dem ‚kleinen Mann im Ohr‘, alles fest im Griff habend. Positive Euphorie, das fängt gut an, das geht auch weiter gut.

Noch während des etwas hektischen Aufbaus des Standes laufen die ersten Geschäfte – gezielt gesuchte Erfolgsgarantie – Kunststücke wandern direkt vom Koffer in Verkaufstüten und der Wettbewerb beginnt - an den Händlerständen, wie im Saal. Doch dann plötzliche Leere in der Dealers Area und Zeit zum koordinierten Aufbau.
Wir bereiten uns auf den Ansturm gezielt Suchender in den Wettbewerbspausen vor, um dann enttäuscht feststellen zu müssen, daß uns nicht der Würstchenstand im Erdgeschoß, sondern drei Parallelseminare die potentiellen Kunden vor der Nase weggeschnappt haben.
Nun ja, es ist des Händlers Los: ist am Kongreß zu viel los, ist am Stand tote Hos‘!. Und so bleibt es denn auch die nächsten drei Tage: Dicht gedrängtes Programm, parallellaufende Veranstaltungen; so manchem dröhnt die Birne ob der schwierigen Entscheidungen, was denn nun das Beste, das Wichtigste, das Interessanteste sei, frei nach dem Motto: ‚Wo bekomme ich das Meiste für mein Geld (Euro)?‘
Diese Frage läßt sich mit einem kleinen Tipp doch recht positiv beantworten: Information und Innovation gibt es bei den Händlern umsonst und die kann man sich holen, wann immer man will (die hängen ja den ganzen Tag an ihrem Stand rum), wir sind also immer für Sie da. Es ist nicht nur eine Frage des Konsumverhaltens, sondern der zeitlichen Koordination: Wie gestalte ich meinen (eigenen) Kongreß-Stundenplan?
Und so findet die Frage nach dem Konsumverhalten eine erste (furchtgeahnte) Beantwortung des Abends: Rheinischer Abend mit kalt-warmem Buffett.
Nicht daß das Buffett nicht groß genug gewesen wäre, nein!
Nicht, daß es nicht genug zu Trinken gegeben hätte (Biere (!) und Wasser waren frei – nur der Wein war zu löhnen, was zur Folge hatte, daß niemand Wein trank), nein! Nicht, daß zu viele hungrige Zauberer da waren, nein!
Die Teller waren einfach zu klein. Was da in den 12 Minuten, die ich hungrig wartend brav in der Reihe stand, an mir vorbei getragen wurde, paßte sprichwörtlich und tatsächlich auf keinen Teller. Es ist mir durchaus bekannt, daß Zauberer und Buffett einen natürlichen Widerspruch in sich bergen und ich erinnere mich noch mit Freuden an Dresden und mit Schaudern an den entsprechenden Abend des Weltkongresses in Lissabon.

Die Show des Abends wurde vielfach kritisiert, ich fand sie beeindruckend und durchaus abwechslungsreich, denn das Programm war ein Spektrum der dortigen (Über)lebensphilosophie und es zeugt nicht gerade von charakterlicher Stärke, sich plakativ über den Stolz einer Regionalzugehörigkeit lustig zu machen. Und wenn Funkenmariechen vom Salto in den gefangenen Spagat landet, ist das durchaus beeindruckend.
So brachten die folgenden Tage denn Bekanntes und Bewährtes: Wettbewerbe in höchstem Niveau (wie man mir mitteilte) Freude, Neid und Anerkennung, Tratsch am ZZM- wie am Würstchenstand und des Abends in der Bar. Neuigkeiten, Plattitüden, Gerüchte, Weis- und Wahrheiten – alles nah beieinander und eng verflochten durcheinander.

Dann, was sein muß, das muß sein: Hauptversammlung des MZvD, offiziell einberufen und offiziell abgehalten, kurze und lange Debatten, Wichtigtuer, Vielredner, Immernörgler, Abstimmungen. Ein Verein muß geführt werden, je besser um so besser. Ich stelle mich der Wahl und sage bei der persönlichen Vorstellung plötzlich ganz was anderes, als das, was ich mir vorgenommen habe zu sagen. Versammlungsstreß, Wahlneurose?
Und wieder das Problem mit dem Buffett: es gibt Kaffee und Kuchen – aber nicht für alle. Die letzten kriegen dann noch Käsesemmeln – vom Würstchenstand. Mein Gott, macht der einen Umsatz!
Auszählung, ich bin im Vorstand. Danke all denen, die mir ihre Stimme gegeben haben. Das bedeutet Vertrauen und Arbeit oder Vertrauen in meine Arbeit. So ganz klar bin ich mir im Moment noch nicht, denn es gratulieren mir mehr Menschen, als mich eigentlich gewählt haben können. Komisch! Und das bleibt den ganzen restlichen Abend so.

Schön und ausgesprochen positiv und für alle Kongreßveranstalter nachahmenswert: Während der durchaus guten Galashow sitzen wir Händler nicht irgendwo im Heidiwitzka in der Ecke, sondern in der vierten Reihe (mitten drin) und können den einzigen Programmpunkt des gesamten Kongresses, den wir offiziell mitbekommen dürfen, da die Händlermesse um diese Zeit lobenswerter Weise geschlossen ist, auch richtig genießen. Dank an die Organisatoren, danke liebe Urbans!

So macht sich – trotz des dichtgedrängten Programms und der daraus folgernden schwachen Kundenfrequenz in der Dealers Area ein positives Gefühl bemerkbar.
Das war übrigens schon zu spüren, als am Vorabend zur späten Stunde die Fertigen Finger alle Zuschauer (und nicht nur Bernhard) so richtig fertig machen. Haben Zauberer im allgemeinen schon einen Vogel (pardon, ich weiß, von was ich schreibe), so haben die Fertigen Finger einen besonders großen, dafür aber wunderschönen – und - was wäre diese, unsere Welt ohne all‘ die schillernden Vögel? Sie wäre ziemlich farb- und klanglos. Fantastisch, fast schon genial. Die Stimmung kocht, brodelt, explodiert und überträgt sich auf das restliche Kongreßgeschehen!
Fulminanter und exorbitanter Höhepunkt eines Kongresses, der meine persönliche Messlatte der Beurteilungen wieder ein Stückchen höher gerückt hat. Und da gehört alles mit dazu: Von der Betreuung bis zum Feeling!
Ich danke dem Kölner Ortszirkel, allen voran Familie Urban, für diese Spitzenleistung.

DM-Ticker 2002: Die Gewinner stehen fest.
Die Deutschen Zaubermeisterschaften sind vorbei und damit stehen die Gewinner und damit auch die deutschen Teilnehmer bei der FISM 2003 in Den Haag fest:
Allg.Magie mit Musik: 1.Platz: Simon Pierro, 2.Platz: Magic Emotions(Eva & Wolfram Wirbelwind), 3.Platz: (F)linke Finger (Fabian Kelly).
Junioren: 1. Platz: nicht vergeben, 2.Pl: eriX (Andreas Kottlewski), 3.Pl: Norman Alexander (Sascha Smolinski)
Allg.mit Vortrag: 1.Pl: Ken Bardowicks, 2.Pl: Chris Joker (Christian Reinelt), 3.Pl: Janis (Joannis von dem Borne)
Junioren:1. Platz: nicht vergeben, 2.Pl: Max Schneider, 3.Platz: Magic Pipi & Friends
Comedy: 1.Platz: Jan Ditgen / Helge Thun und die Wirbelwinds (2X vergeben), 2.Platz: Heini Öxle (Heinrich Del Core), 3.PL: Stonkel (Björn Stolle)
Grossillusionen: 1.Pl: Stephan von Köller, 2.Pl: nicht vergeben, 3.Pl: Marc & Alex (Renè Leger/Matthias Neu)
Junioren: 3.Pl: Magic Pipi and Friends
Karten: 1.Pl: Helge Thun, 2.Pl: Staunen x 2 (Stephan Kirschbaum / Jörg Alexander), 3.Pl:Juri Obrezkov / Vincente Noguera (2x vergeben)
Junioren:1. und 2. Platz nicht vergeben, 3.Platz: Markus Stipp.
Kinder: 1.Platz: Zauberschule (Martin Mathias), 2.Platz: Aladin (Julian Schmidt), 3.Platz: Dr. Marrax (Gerhard Matheis)
Manipulation:1.Platz: Sascha Prochazka, 2.Platz: Eberhard Baur, 3.Platz: Alexander Mabros (A. Klimm)
Junioren: 1.Platz: Wave (Claus Heintzeler) 3.Platz: Zauberer Yannick (Yannick Schröder).
Mental:1.Platz: Jan Ditgen, 2. Platz: Chris Joker, 3Platz: Roberto Rosino (R.Schöneich).
Mikro: 1.Platz: Helge Thun, 2. Platz: Marc Gettmann, 3.Platz: Wilhelm Beetz (Axel Hecklau)/ Jörg Alexander.
Junioren: 2.Platz: Harald Hentschel / Jan Logemann (2x vergeben).

DM-Ticker 2002: Wettberwerbe Kinderzauberei
Nach den Bühnenwettbewerben standen am Freitag die speziellen Entscheidungen im Bereich Kinderzauberei auf dem Programm der deutschen Meisterschaften.
Julian Schmidt bewies mit seiner liebevoll ausgestatteten Aladin-Nummer, daß er eine fundierte Musical-Ausbildung vorweisen kann.
Der Magische Marktschreier und QuacksalberDr. Marrax hat indessen ein neues Produkt im Sortiment: Marraxofax für Kid`s.
Martin Mathias trat als Lehrer von Hogwards auf und mußte als solcher seinem Zauberschüler die erste Prüfung abnehmen. Hierfür flog er mit seinem Besen in seine Zauberwerkstatt, wo der Lehrling die Prüfung nach einigem Hin und Her mit Auszeichnung bestand.Im Anschluss an die bestandene Prüfung bekam er sogar seinen eigenen Besen (natürlich einen Nimbus 2000), auf dem er sich hiner dem Rücken seines Lehrers aus dem Staub machte.
[
Mehr Infos]

Wahl zum MagicOnlineAward.
Große Wahlen werfen ihre Schatten voraus. Im September geht es nicht nur darum, wie der nächste Bundeskanzler heißt, sondern auch darum, welcher Zauberer die informativste, attraktivste, kurz die schönste Zauberwebsite besitzt. Alle Kunden der Zauberzentrale können nun im Shop von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und abstimmen... Als Lohn winken 3 MagicPoints.

Pumuckl zaubert im Kino
Im neuesten Pumuckl-Film mit dem Titel Pumuckl und sein Zirkusabenteuer sind neben Nikolaus Paryla als Zauberer auch einige sehenswerte Zaubereffekte zu sehen. Die tricktechnische Beratung und Schulung der Filmcrew lag dabei in den Händen von Harold Voit. Zwei seltsame Zirkuszauberkünstler entführen den pfiffigen Kobold, damit er ihnen mit seiner "echten" Zauberei bei ihren magischen Tricks ein wenig unter die Arme greift. Kein feiner Zug von den ehrgeizigen Artisten - aber Pumuckl ist im Zirkus in seinem Element: Artisten, Illusionisten, Tiere... und jede Menge Gelegenheit, das Zirkusleben auf den Kopf zu stellen! Kurzum ein Kinospass für die ganze Familie.[
Mehr Infos]

Grosses ZZM - Ostergewinnspiel abgeschlossen
So schwer war es nun wirklich auch wieder nicht, wenn man die erste Frage einigermaßen richtig beantworten konnte. Zu finden war das Lieblingsgetränk von Asterix und das ist nun mal 'Merlin's Zaubertrank' (im übrigen einer der schönsten und rätselhaftesten Close-up Effekte der letzten Jahre).
Wer das herausbekommen hatte, konnte sich flott und schnell durch die weiteren Artikel (sorry: Ostereier) klicken und kam dann automatisch auf das richtige Lösungswort: BUNNY.

Richtig gemacht haben das viele, bei denen ich mich hiermit für die Teilnahme herzlich bedanken möchte.

Gewonnen haben leider nur drei:

1. Preis, Warengutschein 200.-- Euro:
Stefanie Hewener

2. Preis, Warengutschein 100.-- Euro
Marc Dibowski

3. Preis, Warengutschein 50.-- Euro
Andreas Zirngibl

Alle Gewinner wurden unter Aufsicht eines Rechtsanwalts gezogen und bereits schriftlich benachrichtigt.

Ganz herzliche Gratulation allen Gewinnern - es lohnt sich immer mitzumachen und mal bei der ZZM vorbeizuschauen!

ZZM-Ostergewinnspiel - Gewinner stehen fest
ZZM-Ostergewinnspiel 2004 - Lösungswort: TOPITDas Lösungswort hieß TOPIT und so manch einer teilte der ZZM verzweifelt mit, daß er damit nicht allzuviel anfangen könne - allenfalls ein Internetmagazin gleichen Namens sei bekannt.
Ein Topit ist eine geheime Tasche im Jackett, in die Gegenstände (z.B. ein Kartenspiel oder Münzen) mit einer natürlichen Bewegung, die vorgibt etwas anderes zu tun (z.B. das Schlagen von einer Hand auf die andere) geworfen werden. Der Zuschauer hat davon natürlich keine Ahnung und darf die Wurfbewegung als solche nicht interpretieren.

Abschlussprüfung der Zauberschule
Am 02.08.02 findet ab 19°° Uhr die offizielle Abschlußprüfung des derzeitigen 4. Semester im Waldheim statt. Eintritt inkl. Buffet 25.--. Diese Veranstaltung ist immer eine ideale Gelegenheit sich über die Kursangebote der Zauberschule zu informieren. Beginn des neuen 1. Semesters, ist dann am Montag, 16.09.02, 19°° Uhr im ZZ-Studio am Kirchplatz 9 in Pullach. [
Mehr Infos]

Zauberzentrale ist vom 20.01.03 - 24.01.03 geschlossen
Die Zauberzentrale macht Urlaub! Vom 20.01.03 - 24.01.03 ist die Zauberzentrale geschlossen. Ihre Aufträge nimmt unser Fax, unser Anrufbeantworter und unser Internetshop dennoch gerne entgegen. Der Versand erfolgt allerdings dann erst nach dem 26.01.03.

Veranstaltungstipp: Topas im Münchner Lustspielhaus
Vom 24. bis 26. September gastiert der weit über die Grenzen Deutschlands bekannte Zauberkünstler TOPAS mti seinem abendfüllenden Programm im Münchner Lustspielhaus.
Topas gehört zu den großen Zauberern dieser Welt. Seit seiner Premiere 1996 feiert er mit seiner Zaubershow Magic Affairs Erfolge im In- und Ausland. Seine abendfüllende Zaubershow Magic Affairs spannt einen Bogen zwischen Zauberkunst, Musik und ungewöhnlicher Unterhaltung: spektakuläre Großillusionen, schräge Comedy-Acts und poetisch-phantastische Zaubereien für das nächste Jahrhundert. Zur Seite steht dem Meister der Illusion die preisgekrönte Zauberkünstlerin Roxanne, die mit mystisch-eleganten Künsten zu zackigen Tangorhythmen nicht nur das männliche Publikum verzaubert ...
Der Eintritt beträgt 21 Euro. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr.[
Mehr Infos]

Veranstaltungshinweis: Zaubersymposium Berlin
Am 16. November findet im Berliner Revuetheater La vie en rose ein Zaubersymposium statt. Dabei werden den Besuchern drei Seminare von namhaften Künstlern Alexander de Cova, Prof. Toni Forster und BORODIN geboten.[
Mehr Infos]

Urlaub in der Zauberzentrale
Auch das Team der Zauberzentrale braucht mal ein bisschen Erholung. Deshalb bleibt die Zauberzentrale vom 15.08. bis einschließlich 06.09.2002 geschlossen. In dieser Zeit findet auch kein Versand statt. Alle eingehenden Bestellungen werden ab dem 07. September bearbeitet. Wir wünschen auch allen unseren Kunden einen erholsamen Urlaub.

Gaston gewinnt 1. Preis
Es ist schon erstaunlich - kein Glitzerkostüm, keine großen Requisiten, nur ein Alltagsgewand und lediglich ein Stuhl, so betritt Gaston die Vorderbühne und berichtet dem Tränen lachenden Publikum von seiner Abhängigkeit von der Droge 'Magie'. Je länger und je intensiver er erzählt, um so mehr verstehen die Zuschauer, dass ihm - auch in seiner Selbsthilfegruppe der 'Fertigen Finger'- nicht mehr zu helfen ist. Während seines Vortrages zaubert es mit ihm - es passieren die unmöglichsten Dinge mit ihm!
Grosse Klasse und sehr sehr witzig!

(Alle weiteren Preisträger im angegebenen Link). [
Mehr Infos]

Die ZAD hat einen Weltmeister
Hier finden Sie alle Preisträger:

THE FISM™ WORLD CHAMPIONS

Pilou, France, Grand Prix Stage
Rick Merrill, USA, Grand Prix Close-up

Und das sind die Preisträger (jeweils weltbesten in ihrer Sparte): Manipulation
1. Dai Binchun - China
2. David Soysa - Portugal
3. Arthur Trace - USA

General Magic
1. Eun Gyeol Lee - Rep. of Korea
2. Die Zauderer - Germany
3. Dion - Netherlands

Micro Magic (Close-up Magic)
1. Martin Eisele - Germany
2. Shawn Farquhar - Canada
3.David Stone - France

Close-up Card Magic
1. Helder Guimaraes - Portugal
2. Lodewijk de Widt - Netherlands
3. Kiko - Spain

Parlour Magic 1. Gaston - Germany
2. Shawn Farquhar - Canada
3. Julia Guilhem - France

Stage Illusions
1. Sittah - Netherlands
2. Hugo Valenzuela - Argentina
3. Marc & Alex - Germany

Mentalism 1. ---
2. Timothy Trust & Julie - Germany
2. Juan Ordeix - Argentina
3. Robert & Emiel - Netherlands
3. Jean Thomas Loewe - Germany

Und dann gab es noch einige Spezialpreise, nämlich ein Wochen- oder ein Monatsengagements in renommierten Häusern:

LAS VEGAS CONTRACT Eun Gyeol Lee
FRANCE/MONACO CONTRACT Sittah
LONDON CONTRACT Mikael Szanyiel
SWEDISH MAGIC CIRCLE Pilou, Rick Merrill
MOST ORIGINAL ACT
STAGE: Hugo Valenzuela, Argentina
CLOSE UP: Rocco, USA

Und nachdem die Sparte 'Comedy' ja abgeschafft worden war, schleicht sie sich durch diesen Preis wieder herein:
COMEDY PRESENTATION
Die Zauderer - Germany
Mikael Szanyiel - France
Rick Merrill - USA
Stonkel - Germany

Und die letzte Sparte: Erfindungen INVENTIONS
Mathieu Bich - France
Pierric - Switzerland
Ross Mickael et Bethy - France
Cesaral Magic - Spain


Damit schließe ich nun meinen Bericht über den 23. FISM Kongress mit seinen Weltmeisterschaften.
Während der zwei Tage, die ich nun schon wieder in meinem Büro sitze, wurde ich häufig von netten Menschen angerufen, die von mir persönlich wissen wollten, wie es denn nun war.

Genauso, wie ich es beschrieben habe. Es war ein nüchterner, gut funktionierender Kongress, der den deutschen Teilnehmern viel Erfolg gebracht (einigen natürlich auch Enttäuschung - klar)hat und der alte Freundschaften wieder hat neu aufleben lassen. Einen echten, wirklichen Kongresshit konnte ich nicht entdecken, obwohl ich einige sensationelle Entdeckungen für Sie, meine Kunden gemacht habe. Doch leider sind unsere Pakete noch nicht da.

Für mich und meine Mitarbeiter waren es harte Tage der Arbeit, insbesondere dann, wenn das Programm so gedrängt war, dass sich nur vereinzelt Kunden auf der Händlermesse fanden.

Jede Messe -ob Buchmesse oder Electronica- dauert in der Regel drei Tage; diese hier aber sechs. Und das ist ganz schön lang.

Unsere verkaufsschlager waren (von der Stückzahl her der neue Funkenring, dann Electric Mini Smoke, dann Liqui Stopp, Shocking Pen, ZZM-Geldmaschine, Mikame Magic Box und Hand der Cleopatra.

Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und werde Ihnen sofort nach Eintreffen unserer Pakete eine interessante e-mail mit meinen Entdeckungen zuschicken - vorausgesetzt, Sie haben sich unter 'magic mail' auf dieser Seite hier eingetragen. [
Mehr Infos]

Zauberschule München wird zur Zauberakademie Deutschland GmbH
Was länger schon hinter vorgehaltener Hand in ‚bestens informierten Kreisen' getuschelt und als ‚sensationelle Neuheit' Nichtswissender verbreitet wurde, sei hiermit offiziell kundgetan: Mit der Abschlußprüfung unseres aktuellen vierten Semesters an der Zauberschule München geht selbige vollständig in den Besitz von Christiane Havener in die von ihr neu gegründete ZauberAkademie Deutschland (ZAD) GmbH über. Vielleicht mit ein bißchen Wehmut, nicht aber weniger voller Stolz, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wir alle wünschen ihr und ihren neuen Chefs, daß sie weiterhin wächst und gedeiht und noch vielen Menschen Erfolg und Spaß bringt.[
Mehr Infos]

Thorsten Havener
Endlich wagt sich ein Sender mal an eine neue Form der Unterhaltung. Kein 'Magier mit der Maske'('sehen Sie, sooo einfach ist das..'), kein aufgewärmter Löffelverbieger Uri Geller ('think positiv und die Uhr geht wieder..'), der in den ältesten Schubladen der Zuschauer und der Fernsehunterhaltung kramt wird die Zuschauer unterhalten, sondern Thorsten findet eine Form der Unterhaltung mit dokumentarischem Charakter, die neue Dimensionen eröffnet.
Es ist mehr als Magie und hat nichts mit der Kristallkugel zu tun,in die mancher Hellseher sich vertieft. Und ob man es wahrhaben will oder nicht - die Faszination, Dinge zu "spüren", zu "sehen" und zu "wissen", die für Normalsterbliche nicht zu erklären sind, bleibt.

Denn bis heute ist es wissenschaftlich nicht geklärt, wie "Gedankenlesen" (wissenschaftlich "Telepathie") wirklich funktioniert. Es wurde in unzähligen Experimenten von Forschern bewiesen und widerlegt.

Tatsache ist, dass es Menschen gibt, die Dinge wahrnehmen, die anderen verborgen bleiben, und mit besonderen Begabungen und Fähigkeiten das "Gedankenlesen" möglich machen.

Der Münchener Mentalist Thorsten Havener (32) besticht durch seine charismatische Ausstrahlung, seine Erfolge und verblüffenden Ergebnisse. Sein Talent und seine Fähigkeiten sind schier unglaublich.

Er kann Menschen leiten und manipulieren. Er kann Schmerz und Bewegung sowohl auslösen als auch verhindern, und er beherrscht die Kunst der unbemerkten Suggestion.

[
Mehr Infos]

DM-Ticker 2002: Die wichtigsten News vom MZvD Kongress in Leverkusen
Gerade finden in Leverkusen der Jahreskongress des Magischen Zirkels von Deutschland und in diesem Rahmen auch die Deutschen Meisterschaften der zauberkunst, die zugleich auch die Vorentscheidung zur Weltmeisterschaft 2003 darstellen statt. Die Zauberzentrale ist bei diesem magischen Ereignis des Jahres natürlich live dabei und berichtet für Sie aktuell mit dem DM-Ticker vom Ort des Geschehens. Der Kongress steht unter dem Motto magicolonia2002 und findet aus Anlass des 70 jährigen Jubiläums des Kölner OZs am Rhein statt. Außerdem feiert in diesem Jahr der MZvD auch sein 90-jähriges Jubiläum. Aktuelle Impressionen vom Kogress erhalten Sie auch auf der offiziellen
Kongress-Website.[Mehr Infos]

DM-Ticker 2002: Die Eröffnungsgala
Magicolonia 2002, der Jahreskongress des MZvD in Leverkusen startete mit einem turbulenten Auftakt. Unter den mitreißenden Rhythmen einer Samba Trommel Gruppe erschein die Moderatorin der Eröffnungsgala Fr. Urban aus dem Nichts. Charmant und frech führte sich anschließend durch die folgende Gala bei dem das Schwarzlichttheater Die Merlin-Show und die Tanzgruppe Bühnenkunst Leverkusen das Publikum begeisterten. Außerdem gab es in der Eröffnungsgala schon einen kleinen Vorgeschmack auf den nächsten Weltkongress in Den Haag 2003. Der Leiter des Organisationskomitées Herr Hilbert war vor Ort und rührte kräftig die Werbetrommel für den nächsten FISM-Kongress.
Im nächsten Beitrag berichten wir von den Bühnenwettbewerben.[
Mehr Infos]

DM-Ticker 2002: Bühnenwettbewerbe 1. Tag
Die Bühnenwettbewerbe eröffneten Marc & Alex mit einer Großillusionsnummer, bei der besonders die schnelle Fluchtkiste erwähnenswert war.
Frauen sind bei magischen Meisterschaften immer stärker vertreten und so wurde auch schon die zweite Darbietung von einer weiblichen Magierin präsentiert. Stefanie Rummel entführte uns mit Chansons auf eine zauberhafte Reise durch die Welt.
Frischat und Opiota kombinierten klassische Manipulationen mit Akkordeon Musik.
Chris Joker verblüffte mit einer 3-fachen Vorhersage und einer gemalten Weinflasche, die plötzlich real wird.
Maxl machte unmissverständlich aber unterhaltsam klar, wie sehr er Mathe hasst und lieferte gleichzeitig den Beweis, wie anschaulich Mathe-Nachhilfe sein kann, wenn Magie im Spiel ist.
Die flinken Finger sorgten für Staunen mit Ihrer aufwendig ausgestatteten Piratenschatzsuche.
Das Duo Wirbelwind & Helge lieferten den Beweis, dass man selbst als Illusionist mit kleinem Gepäck reisen kann: Ihnen reichten 2 Pappkartons um eine verblüffende und gleichzeitig urkomische Illusioon auf die Bühne zu stellen.
Max Muto weckte schon in den ersten Sekunden hohe Erwartungen (ein Buch verschwand auf unerklärliche Weise), doch dann musste er leider aufgrund eines technischen Defektes abbrechen. Die Jury gab ihm daraufhin für den zweiten Wettbewerbstag eine neue Chance, leider stellte sich aber heraus, dass der Schaden irreparabel ist und die Nummer in diesem Wettbewerb nicht mehr gezeigt werden kann.
Peter Bold schaffte es bei seinem Papierzerreissen das gesamte Publikum zum Mitsingen des bekannten Kinderliedes "Auf der Mauer auf der Lauer" zu animieren.
Janis nahm uns in Gedanken mit auf einen Streifzug über einen orientalischen Markt und zeigte uns mit seinem geschliffenen Vortrag die Wunder, die er dort gesehen hat.
Im Anschluss zeigte Jurin die XXL-Version seiner Coca-Cola Nummer.
Im nächsten Beitrag berichten wir von den Kinderwettbewerben.

Ein interessantes Projekt für alle Künstler: Online-Kulturdatenbank CultureBase
Die nach eigenen Angaben größte deutsche Kulturdatenbank hat sich vor kurzem der Öffentlichkeit präsentiert. Das Projekt mit dem Titel CultureBase ist eine Online-Software für die Verwaltung von Adressen, Terminen und Künstlerdaten im Kulturbereich und sicherlich auch für jeden Zauberkünstler mit professionellem Anspruch sehr interessant.
Künstlern und Kulturschaffenden aller Fachrichtungen stehen auf Culturebase.org verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, online aktiv zu werden und sich und ihre Arbeit im Netz zu präsentieren.
Bei der Anmeldung wird eine Webvisitenkarte erstellt, die den Benutzer im ganzen Kulturserver-Netz für Kulturinteressenten auffindbar macht. Neben seinen Kontaktangaben kann der Künstler auch ein vollständiges Portrait und ein Bild seiner Arbeit darstellen. Mit einem Homepage-Baukasten soll jeder ohne spezielle Internet-Kenntnisse online eine Homepage erstellen können. [
Mehr Infos]

Großes Weihnachtsgewinnspiel auf Zauberzentrale.de
In der Vorweihnachtszeit veranstaltet die Zauberzentrale wieder ein großes Online-Gewinnspiel für alle Kunden. Machen Sie mit und gewinnen Sie einen von 10 wertvollen Preisen.[
Mehr Infos]

ZZM - Shop ist momentan nicht erreichbar
Wie lange das Update und der Umzug tatsächlich dauert ist noch ungewiss, wir bemühen uns, alles so schnell wie möglich zu machen.

Zauberer sagt Sieger des WM-Finales voraus
Nicolai Friedrich, Mitglied der Fertigen Finger und Zweitbester in der Königsdisziplin Mentalmagie bei den Weltmeisterschaften 2000 in Lissabon machte erneut mit einem spektakulären Vorhersageeffekt von sich reden. Vor einem Millionenpublikum sagte er im Rahmen der ZDF Übertragung des Fussballweltmeisterschaftsfinales 2002 den Gewinner und das korrekte Endspielergebnis voraus. Bereits vor dem Spiel wurde ein von Meistertrainer Otto Rehagel unterzeichneter Vorhersagebrief im Studio in einem Holzkästchen unter einer Glaskuppel verstaut. Nach dem Spiel wurde die Vorhersage geöffnet und zum Erstaunen der anwesenden Studiogäste und Moderator Wolf Dieter Poschmann stand dort das richtige Endergebnis 0:2 für Brasilien und der Name des zweimaligen Torschützen Ronaldo sowie die besten Glückwünsche für den Vizeweltmeister. Friedrich wiederholte damit seine spektakuläre TV-Vorhersage des Gewinners des Formel 1 Siegers vom Vorjahr.

Test
[
Mehr Infos]

Daryl kommt am 12. Advent nach Pullach
[
Mehr Infos]

test

Test
Nachrichtentext





Who Is Wayne Houchin?





News Archiv