Dai Vernon
Theodor Annemann
Ludwig Döbler
Samuel Bellachini
Kalanag

Slydini
Harry Houdini

Johann Hofzinser
David Copperfield
Siegfried & Roy
Jean-Eugène Robert-Houdin

 

 

 

Hofzinser Biographie von Magic Christian (einem der großen Hofzinser-Experten)

 

 


Als Doktor der Philosophie und Beamter im k.u.k. Finanzministerium gehörte Johann Nepomuk Hofzinser selbst zu den bürgerlichen Wiener Kreisen, vor denen er auftrat.

Er führte als erster im mondänen Rahmen seines eigenen Salons Kunststücke vor und gab somit der Magie, die bisher auf Jahrmärkten und auf der Straße zu sehen war, den Flair von Eleganz, der ihr bis heute anhaftet. Zunächst stand seine Ehefrau als Gedankenleserin im Vordergrund, rasch bezauberte er jedoch durch seine Anmut und Poesie die feine Wiener Gesellschaft, die er geschickt in seine Vorführungen miteinbezog.

Die Zauberei mit Spielkarten, der seine besondere Liebe galt, wurde von ihm zur Kunstform erhoben. Erst im Alter von 47 Jahren gab er seinen bürgerlichen Beruf auf und trat als Kammerkünstler in ganz Europa auf. Seine persönliche Art der Zauberei war für die Bühne und eine größeres Publikum jedoch nicht geeignet und so blieb ihm der Erfolg als Berufskünstler versagt. Verbittert und verarmt starb er 1875 und verfügte testamentarisch, daß seine technischen Hilfsmittel und Aufzeichnungen nach seinem Tode vernichtet werden sollten.

Hofzinsers Erfindungen - einer seiner berühmtesten Tricks ist der Rosenspiegel - haben erstaunlicherweise bis heute nichts von ihrem Charme verloren: sie werden noch immer in der selben Form verwendet bzw. gezeigt.

Johann Hofzinser
Johann Hofzinser (1806-1875)
Gemalt von Liesl-Spurny-Schwarzmüller,
1995 im Auftrag von Magic Christian


 

 

 

 

 

 


 


Sexy Magic von James Hodges

 
 


Sexy Magic von James Hodges