Dai Vernon
Theodor Annemann
Ludwig Döbler
Samuel Bellachini
Kalanag

Slydini
Harry Houdini

Johann Hofzinser
David Copperfield
Siegfried & Roy
Jean-Eugène Robert-Houdin

 

 

 

Davids Homepage
David Copperfield Bio in Mr.Showbiz [engl.]

 

 



Mit David Copperfield, dessen bürgerlicher Name David Kotkin lautet, betrat ein Magier die Bildfläche, der der Zauberei im 20. Jahrhundert zu nie dagewesener Popularität verholfen hat. Der amerikanische Illusionist zieht Millionen von Menschen in seinen Bann, denn nichts scheint ihm unmöglich zu sein: er läßt die Freiheitsstatue verschwinden, entkommt unversehrt aus einem zusammenstürzenden Gebäude, schwebt über den Grand Canyon, durchschreitet die Chinesische Mauer und läßt einen Jet oder einen Wagen des berühmten Orient Express aus dem Kreis der Zuschauer verschwinden.

Als echtes Naturtalent trat er bereits mit zwölf Jahren professionell auf und wurde er von der Society of American Magicians zu ihrem jüngsten Mitglied gewählt, mit sechzehn hielt er an der New Yorker Universität seine erste Vorlesung in Zauberei.

Er wird mit Preisen und Ehrungen überhäuft, erhielt eine ganze Reihe von Emmy-Awards, als erster Zauberer einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood, wurde zum Chevalier des Arts et Lettres, der höchsten französischen Auszeichnung für Künstler, ernannt, erhielt die Goldene Rose von Montreux, eine Ehrendoktorwürde, sein Konterfei ziert Briefmarken in aller Welt.

In Deutschland wurde er in den letzten Jahren nicht zuletzt auch durch eine romantische Affäre mit dem Supermodel Claudia Schiffer bekannt, die sich ebenfalls nicht dem Zauber dieses Mannes entziehen konnte. Seit 1982 engagiert er sich für Behinderte (1988 war er Sprecher der amerikanischen Mannschaft bei den Paralympics).

David Copperfield
David Copperfield (geb.: 1956)


 


Sexy Magic von James Hodges

 
 


Sexy Magic von James Hodges