Dai Vernon
Theodor Annemann
Ludwig Döbler
Samuel Bellachini
Kalanag

Slydini
Harry Houdini

Johann Hofzinser
David Copperfield
Siegfried & Roy
Jean-Eugène Robert-Houdin

 

 



Bellachini, mit bürgerlichem Namen Samuel Berlach und gebürtiger Pole, lernte auf abenteuerlichen Wegen das Zauberhandwerk, das er auf Jahrmärkten, in Theatern, Cafés und Hotels vorwiegend in Deutschland ausübte.

Er zog mit seinem eher volkstümlichen Spektakel der "Ägyptischen Magie" durch die Lande und setzte dabei weniger auf Fingerfertigkeit als auf Showeffekte: er zauberte seinem Assistenten Hühnereier aus dem Mund oder enthauptete ihn auf offener Bühne. Seine Vorführungen begleitete er mit einem humoristischen Redeschwall in gebrochenem Deutsch.

Bellachini war zwar nicht überdurchschnittlich geschickt, aber dafür äußerst geschäftstüchtig: er sorgte dafür, dass regelmäßig in den Lokalzeitungen Artikel über sein Spektakel erschienen und ließ grelle Werbeplakate drucken. Durch Mundpropaganda und eine riesige Zahl von Auftritten wurde er zu einem der beliebtesten und bekanntesten Zauberer des 19. Jahrhunderts.

Im Gegensatz zu anderen großen Magiern seiner Zeit erfand er zwar keine neuen Kunststücke, war aber beim Publikum so überaus populär, dass sich nach seinem Tod noch Dutzende von Zauberern nach ihm benannten.

 

Samuel Bellachini
Samuel Bellachini (1828-1885)


 


Sexy Magic von James Hodges

 
 


Sexy Magic von James Hodges